Alte Bahntrasse gen Ruhrort und die Ruhr weiter im Blick

Stadtgebiet..  Auch fernab der zentralen Radverkehrsachsen will die Stadt über kurz oder lang Verbesserungen im Netz verwirklichen, damit ein guter Anschluss an die Stadtteile gewährleistet ist.

So sind vier Maßnahmen für den Müga-Radweg zwischen Saarn und Styrum angedacht. An der Bergstraße soll eine Rampe auf den späteren Radschnellweg führen, langfristig soll der Weg im Süden über den Heuweg hinaus an die Alte Straße angebunden werden. Im Norden wird langfristig eine Weiterführung über die alte Bahntrasse Styrum – Ruhrort angestrebt. Insgesamt soll die Oberfläche der Müga-Wege saniert werden.

Als „radiale Hauptroute“ des Stadtnordens versteht die Stadt den Weg von der Mellinghofer Straße in Dümpten über Zehntweg, Nord- und Freiherr-vom-Stein-Straße gen Heißen. Hier bedarf es noch eines Lückenschlusses im Verlauf der Freiherr-vom-Stein-Straße in Winkhausen.

Zahlreiche weitere Einzelprojekte für das Stadtgebiet sind benannt. „Wir haben erst einmal die Defizite benannt“, so der städtische Radwegeplaner Helmut Voß. Dabei müsste aus manch einem Defizit noch ein konkretes Projekt erwachsen. Einiges, wie etwa die Führung des Ruhrtalradweges nördlich der Konrad-Adenauer Brücke auf der rechten Seite des Flusses, sei auch immer noch eine jener Visionen, mit der sich mit großer Wahrscheinlichkeit noch die nächste Generation beschäftigen werde.