Mülheim

Aldi Süd: Kundin will Flamingo-Schwimmtier kaufen – im Laden geht der Ärger los

Foto: dpa
  • Eine Aldi-Kundin ist extra morgens in eine Filiale gefahren
  • Sie wollte ein Flamingo-Schwimmtier kaufen
  • Doch im Laden angekommen, gab es keins mehr - sie ist nicht die einzige, der es so erging

Mülheim. Ob Gasgrill, Sportmode oder auch Schwimmtiere: Der Mülheimer Discounter Aldi Süd hat jede Woche andere Angebote, die die Kunden scharenweise in die Filialen locken. Doch oft gibt es gleich am ersten Aktionstag Beschwerden. Die Produkte sollen in zu geringer Stückzahl in die Läden geliefert werden - viele Kunden, die sich extra frühmorgens auf den Weg in eine Filiale machen, gehen leer aus.

So auch eine Kundin, die am Donnerstag „extra gleich morgens“ in eine Filiale gefahren ist, um ein Flamingo-Schwimmtier zu ergattern.

Sie schreibt auf die Facebook-Seite des Discounters und macht ihrem Ärger darüber Luft: „Ich finde das sehr ärgerlich. Ich bin extra gleich morgens da um das Angebot zu kaufen und muss dann hören, dass die Angebote schon gestern Abend weg waren?!“ Sie schlägt dem Discounter vor: „Dann schreibt doch bitte in die Prospekte auch, dass die Angebote schon am Abend davor gekauft werden können, so haben alle die Chance was zu bekommen.“

Aldi Süd ist erstaunt

Aldi Süd bezieht Stellung und ist laut eigener Aussage erstaunt. „Wir sind etwas verwundert, da unsere Aktionsware nicht am Vorabend verkauft werden darf. Nur Blumen und Food-Artikel dürfen im Zweifelsfall am Vorabend angeboten werden, da es es sich um verderbliche Produkte handeln kann“, schreibt das Social Media Team der Kette.

Ein anderer Kunde kann nicht nachvollziehen, wieso der Discounter erstaunt darüber ist, dass die Angebotsware schon einen Tag eher in den Regalen gelegen haben soll. Er schreibt: „Nun tut doch nicht so scheinheilig. Ist doch in jedem Handel das gleiche. Ware kommt immer schon mindestens 1 Tag früher in den Markt weil am Aktionstag keine Zeit dafür ist. Steht doch wenigstens dazu und verkauft die Kunden nicht für blöd.“

Vorwürfe, die Aldi Süd nicht hinnehmen will. „Unsere Ware platzieren wir normalerweise nicht einen Tag vorher auf der Verkaufsfläche", schreibt die Kette.

------------------------------------

• Mehr Discounter-Themen:

Aldi Nord: Frauen tragen Müllsäcke mit Waren aus geschlossener Filiale – das sagt der Discounter dazu

Lidl wagt mutigen Schritt und verbannt dieses Produkt aus seinem Sortiment - das betrifft Millionen Kunden

• Top-News des Tages:

BVB-Star Mario Götze tritt gegen Peter Stöger nach – mit diesen deutlichen Worten

Jeder kennt „Conny Kramer“: Deshalb macht Juliane Werdings Lied Essen auf traurige Weise berühmt

-------------------------------------

Enttäuschte Aldi-Kundin: „Höchst ärgerlich“

Die Kundin, die kein Flamingo-Schwimmtier mehr ergattert hat, ist nicht die einzige, die leer ausgegangen ist.

Eine Facebook-Nutzerin schreibt: „Ja das ging mir heute morgen auch so. Allerdings nur mit den kurzen Hosen für Männer. Frechheit.. Direkt um kurz nach 8 waren alle weg! In 3 Filialen. Höchst ärgerlich....“ Eine andere Kundin war anscheinend sogar in vier Filialen und hat das gewünschte Angebot nicht bekommen: „Mir ging es leider auch so, ich war in 4 Aldi's, hab das auch nicht bekommen was ich wollte.“

„Hallo, ich finde es sehr schade, dass am Donnerstag bereits um 8.05 alle Flamingo-Schwimm-Tiere ausverkauft waren.
Bin echt enttäuscht“
, schreibt eine andere Aldi-Kundin. Auch die Schwimm-Donuts, die Aldi Süd diese Woche im Angebot hat, scheinen nicht mehr überall verfügbar zu sein, berichtet eine Kundin auf der Facebook-Seite des Discounters.

Gasgrill Boston: Kunden machen Aldi Vorwürfe

Wie ihnen erging es auch vielen Kunden, die Ende April den Gasgrill Boston kaufen wollten. Auch er scheint innerhalb weniger Minuten ausverkauft gewesen zu sein und hat so für viel Ärger bei den enttäuschten Kunden gesorgt.

Aldi Süd schrieb damals: „Unser Ziel ist es, für dich als unseren Kunden immer genügend Artikel vorrätig zu haben." (bs)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen