Mülheim

Aldi Süd reagiert genial auf Cornflakes-Gate um Jan Löhmannsröben – und die Fußball-Fans rasten komplett aus

Aldi Süd hat die legendäre Wutrede von Lautern-Profi Jan Löhmannsröben zu Werbezwecken genutzt.
Aldi Süd hat die legendäre Wutrede von Lautern-Profi Jan Löhmannsröben zu Werbezwecken genutzt.
Foto: imago
  • Aldi Süd nutzt legendäre Cornflakes-Wutrede zu Werbezwecken
  • Damit trifft der Discounter den Nerv der Fußball-Fans

Mülheim. Aldi Süd hat die Steilvorlage eines Fußballprofis aus der 3. Liga genutzt und aus einem Wut-Interview eine Werbung für ein Produkt des Discounters gebastelt.

Mit dem Titel „Digga, geh mal Cornflakes zählen!“ postete Aldi bei Facebook das Bild einer Schüssel Cornflakes und positionierte dazu zwei ihrer Produkte. Ein Volltreffer. Viele User feiern die kreative Werbung, die sich auf ein denkwürdiges Interview von Jan Löhmannsröben bezieht.

Aldi-Süd trifft den Nerv der Fußball-Fans

Der Profi vom 1. FC Kaiserslautern hatte die Fußballwelt nach dem Spiel zwischen dem FSV Zwickau und dem 1. FC Kaiserslautern mit einer bemerkenswerten Wortwahl zum Schmunzeln gebracht.

+++ Hier geht es zur legendären Wutrede von Jan Löhmannsröben +++

Löhmannsröben regte sich unmittelbar nach dem Spiel massiv über die Fehlentscheidung des Schiedsrichters in der Nachspielzeit auf, die seinem Team den Sieg in Zwickau kostete. Dabei sagte der FCK-Profi unter anderem: „Wenn das ein Schiri ist, weiß nicht Digga, soll der Cornflakes zählen gehen.“

Aldi Süd griff den ungewöhnlichen Vorschlag des Lautern Profis auf und forderte die User auf: „Kommentiert eine Person, die heute auch lieber einmal Cornflakes zählen sollte.“ Der Post wurde bereits über 500 Mal geteilt und gefällt knapp 1.500 Usern.

Die Fußballfans rasten förmlich aus vor Freude. Einer schreibt: „Weltklasse! Mein nächster Wocheneinkauf wird bei Aldi gemacht! Bekomme ich Rabatt, wenn ich mit meinem Löhmannsröben Trikot komme?“

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Digga, der soll Cornflakes zählen gehen!“ Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern liefert Wutrede des Jahres

Nach legendärer Wutrede: Jetzt drohen Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern Konsequenzen

• Top-News des Tages:

Cornflakes-Wutrede von Jan Löhmannsröbe: So genial reagieren FCK-Fans auf die DFB-Ermittlungen

Mesut Özil zurück in die Nationalmannschaft? Bundestrainer Joachim Löw hat eine klare Meinung

-------------------------------------

DFB ermittelt trotz Löhmannsröbens Entschuldigung

Für seine Kritik am Schiedsrichter hat sich Löhmannsröben mittlerweile übrigens entschuldigt: „Dass ich dann im Interview direkt nach dem Spiel vielleicht ein wenig emotionaler bin, sorry. Der Fußball lebt doch von Emotionen“, wird der 27-Jährige in einer Vereinsmitteilung der Pfälzer am Montag zitiert.

Dennoch hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Ermittlungen gegen den FCK-Profi aufgenommen.

Lautern-Fans schicken dem DFB Cornflakes

Das bringt wiederum die Fans des 1. FC Kaiserslautern auf die Palme. Die haben wegen der DFB-Ermittlungen zu einer Protestaktion aufgerufen. In einem Fan-Plädoyer werden alle FCK-Fans dazu aufgerufen, möglichst viele Cornflakes-Packungen zur DFB-Zentrale zu schicken (Alle Details zum kreativen Protest der Lautern-Fans liest du hier).

Weil der Discounter die Wutrede für sich nutzt, schreibt ein User: „Wenn Aldi Süd mit dem Spruch von Jan Löhmannsröben Werbung macht, beteiligen sie sich doch sicherlich an der eventuellen Strafe die auf Jan vllt. zukommt. Das wäre mal ein feiner Zug!“

Noch ist allerdings unklar, ob es überhaupt eine DFB-Strafe geben wird.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen