Aldi: Kunde macht Fleischpackung auf – dann folgt der Ekel-Schock „Bin extrem angewidert“

Aldi: Als der Kunde die Fleischpackung öffnete, verging ihm der Appetit. (Symbolbild)
Aldi: Als der Kunde die Fleischpackung öffnete, verging ihm der Appetit. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Huebner

Da vergeht einem wirklich der Appetit!

Ein Aldi-Kunde freute sich, am Abend sein beim Discounter gekauftes Fleisch zu essen, doch dann kam der Ekel-Schock. Dem Aldi-Kunden verging von dem einen auf den anderen Moment der Appetit. „Ich bin extrem angewidert“, sagte er schließlich.

+++ Aldi startet neuen Service – beim Discounter gibt es bald ... +++

Aldi: Kunde öffnet Fleischpackung und bekommt Ekel-Schock

Kennst du das? Du denkst schon tagsüber darüber nach, abends ein leckeres Essen zu genießen und freust dich schließlich darauf. So ging es Harry W. (28) aus dem Sunbury-on-Thames bei London.

Er wollte gerade sein Abendessen verzehren, hatte bereits den ersten Happen genommen, als er plötzlich eine Entdeckung machte, die ihm wie aus dem Nichts den Appetit verschlug. Der 28-Jährige sah in der Packung Hackfleisch von Aldi einen Klumpen „Wimpern“. Darüber berichtet der britische Mirror.

--------------------------------

Mehr News zu Aldi:

Aldi: Nachbarin kann nicht fassen, was mitten in der Nacht passiert: „Aldi toppt alle in negativer Hinsicht“

Aldi: Kunde schaut ins Fleischregal und motzt los – „Schäm' dich, Aldi!“

Aldi, Lidl, Netto: Strategiewechsel bei Discountern – DARAUF können sich Kunden jetzt freuen

Aldi-Kunde prangert bei diesem Anblick den Discounter an: „Schämt Ihr Euch eigentlich gar nicht?“

--------------------------------

Aldi-Kunde wird „krank“

Schließlich erkannte Harry W., dass in der Fleischpackung tatsächlich ein „Fremdkörper“ lag. Er konnte seinen Augen nicht trauen, weshalb er sich mit der widerlichen Entdeckung über Facebook an Aldi wandte. Dazu schrieb er: „Ich habe es herausgefischt und konnte nicht glauben, was es war. Es sieht aus, als wäre es ein Augenlid - hoffentlich von einer Kuh.“ Dieses sei in einer Packung von Aldis 15 Prozent fettigen Rinderhackfleischs datiert mit dem 16. Juni.

Auf einem von Harry W. veröffentlichten Foto ist jedenfalls ein Stück Fleisch mit langen dunklen Haaren zu sehen. Und der 28-Jährige sagte weiter: „Ich bin extrem angewidert, vor allem, weil das definitiv nicht in dem Hackfleisch sein sollte.“

--------------------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht Diskont: In 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • In 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte in 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

----------------------------

Und: „Es hat mich krank gemacht, es lässt dich fragen, was noch drin ist.“ Seitdem wartet Harry W. weiter auf eine Reaktion von Aldi, wie der Mirror schreibt. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN