Aldi: Kundin will Schnäppchen kaufen – sie ahnt nicht, welcher Ärger ihr an der Kasse droht

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese
Beschreibung anzeigen

Für eine Aldi-Kundin war der Einkauf beim Discounter alles andere als entspannt. Denn an der Kasse erlebte sie etwas, das ihr auf den Magen schlug. Die Aldi-Kundin beschwerte sich prompt.

Grund dafür war ein Tee, den die Kundin kaufen wollte. An der Aldi-Kasse wurde plötzlich allerdings ein anderer Preis berechnet, als zuvor am Regal ausgeschrieben war.

Aldi-Kundin sauer, als sie an der Kasse ist

Das wollte die Aldi-Kundin nicht auf sich sitzen lassen und hat sich direkt im Discounter beschwert. Doch an der Kasse habe man den Preis nicht auf den 20 Cent günstigeren, im Regal ausgeschriebenen Preis ändern können war.

Deswegen beschwert sich die Kundin auf der Facebook-Seite des Discounters erneut.

---------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht-Discount: In 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • In 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte in 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

---------------------

„Ich möchte mich hiermit über diesen Weg bei Ihnen beschweren über einen Vorfall, der mir gerade in der Zeit zwischen 19:30 Uhr und 20:00 Uhr in einer Filialen auf der Kaiserstraße in Köln-Porz-Eil wiederfahren ist. Dort habe ich 5 Packungen von Messmer Wintertraum für 1,99 € gekauft, die jedoch am Regal mit 1,79€ ausgezeichnet waren“, beginnt der Beitrag.

„Ich habe dies an der Kasse 1 reklamiert, mir wurde der Differenzbetrag von Ihrem Mitarbeiter jedoch nicht erstattet mit der Begründung, dass der höhere Preis so im System von der Zentrale eingegeben worden sei und er könne mir deshalb den Tee nicht für 1,79€ verkaufen. Ich habe den Tee dennoch nicht zurückgegeben, weil diese Sorte Wintertraum von Messmer in anderen Lebensmittelmärkten und Drogerien nicht mehr im Sortiment zu sein scheint und im Internet um einiges teurer ist“, erklärt die Aldi-Kundin.

Aber: „Allerdings bin ich der Ansicht, dass es nicht sein kann, dass ein am Regal mit 1,79€ ausgezeichneter Tee mir an der Kasse für 1,99€ verkauft werden darf. Das ist Irreführung. Woher soll ich wissen, dass der Tee eigentlich 20 Cent teurer ist? Ich finde das Verhalten ihres Mitarbeiters nicht korrekt und unverschämt, zumal er selbst scheinbar nicht überprüfen wollte, ob das Preisschild tatsächlich mit 1,79€ ausgezeichnet ist/war.“

Aldi nimmt Beschwerde ernst

Aldi antwortet auf die Beschwerde, versucht ein wenig zu schlichten.

>>> Aldi: Dieser geniale Kassen-Trick wird deinen Einkauf für immer verändern

„Ich kann deinen Unmut darüber in jedem Fall nachvollziehen. Allerdings ist die Situation von hieraus schwer zu beurteilen. Es kann jedoch sein, dass der Tee bis vor Kurzem in einer Aktion gewesen ist und die Kollegen vor Ort den Wechsel des Preisschilds vergessen haben. Das kann in dem ganzen Trubel, der derzeit herrscht, durchaus passieren und dafür entschuldigen wir uns vielmals.Tatsächlich ist es aber nicht möglich, die Differenz zu erstatten, wenn der Preis zentralseitig eingestellt ist. Solltest du hierzu aber noch weitere Rückfragen oder Gesprächsbedarf sehen, gib uns gerne Bescheid. Wir leiten das dann nochmal an die Kollegen weiter. Danke dir!“, heißt es auf der Facebook-Seite.

Die Verbraucherzentrale gibt dem Discounter Recht. Allerdings betonen die Verbraucherschützer auch, dass die meisten Supermärkte aus Kulanz die Differenz erstatten, da es sich dabei um ein Versehen handele.

Verbraucherschutz weist daraufhin, dass viele Supermärkte Kulanz einräumen

„Grundsätzlich muss der Preis am Regal oder Ware mit dem an der Kasse übereinstimmen. Absichtlich unterschiedliche Preise sind nicht rechtmäßig. Es darf sich dabei nur um ein Versehen handeln. Die Rechtsauffassung ist so wie wir beschrieben haben, nicht nur im Supermarkt, sondern allgemein bei Kaufabwicklungen. Wie wir aber auch schreiben, erstatten die allermeisten Händler den Kaufpreis zurück. Schließlich liegt der Fehler beim Handel, wenn die Preisauszeichnung am Regal oder an der Ware nicht mit dem Preis in der Kasse übereinstimmt.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Die Kundin von Aldi sieht das allerdings nicht ein, dass der Kunde eine solche Situation ausbaden müsse. Sie wolle sich rechtlich schlau machen. Das wird ihr allerdings nicht viel nutzen, wenn der Discounter in ihrem Fall nicht kulant sein wollte. Dazu hat er juristisch jedes Recht.

Ein Kunde des Discounters Netto erzählt ebenfalls von einer Beobachtung, die er beim Discounter gemacht hatte. Und die ist alles andere als schön. Hier mehr >>> (fb)

 
 

EURE FAVORITEN