A40: Pendler-Schock! Nach Lkw-Brand drohen erneut heftige Einschränkungen

Das sind die Sprüche der A40

Das sind die Sprüche der A40

Wer auf der A40 fährt, sieht an den Brücken schöne Ruhri-Sprüche.

Beschreibung anzeigen

Wieder eine Hiobs-Botschaft für Pendler auf der A40!

Sechs Monate nach dem schweren Lastwagenunfall auf der A40 bei Mülheim stehen erneut Sperrungen auf der Strecke an.

Und das nicht zu knapp: Von Anfang April bis Anfang September sollen an der Unfallstelle zwei Hilfsbrücken für den S-Bahn und Güterverkehr errichtet werden. Dafür wird es mehrtägige Sperrungen auf der A40 geben.

A40: Erneut Sperrungen nach Lkw-Unfall

Nicht nur Auto-Pendler auf der A40 trifft es dabei hart. Auch an der Zugstrecke zwischen Essen und Duisburg wird es zu Sperrungen kommen.

--------------------------------

Drei Fakten über die A40:

  • gehört mit mehr als 100.000 Autos täglich bundesweit zu den Autobahnen mit dem höchsten Verkehrsaufkommen
  • Strecke zwischen Essen und Dortmund ist die mit den meisten Staukilometern in ganz Deutschland
  • ist 95,4 Kilometer lang

---------------------------------

Insgesamt bezifferte die Bahn den Unfallschaden auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Immerhin versuchen die Autobahn GmbH und die Bahn mit dem Zeitraum für die Sperrungen die Pendler ein wenig zu entlasten.

Beide gaben an, die Sperrungszeiten möglichst auf Feiertage rund um Ostern, Pfingsten und Christi Himmelfahrt sowie die Sommerferien zu legen. Am 6. September sollen die beiden Brücken nach den Planungen in Betrieb gehen. Bis dahin müssen sich Pendler auf der Strecke jedoch weiter auf Stau oder Umleitungen einstellen.

-------------------------

Weitere News aus der Region:

NRW: Mann steht ohne Maske am Bahnsteig – als Polizisten ihn überprüfen, machen sie einen irren Fund

Duisburg: Unfassbar! Mutter (33) missbraucht Nachbarsjungen (8) – doch das ist nicht alles

Aldi verrät Geheimnis an der Kasse – als Kunde hast du es vielleicht schon bemerkt

------------------------

Bahn und Autobahn GmbH seit September mit Reparaturen beschäftigt

Sechs Monate ist der schwere Unfall auf der A40 inzwischen her. Am 17. September vergangenen Jahres war ein mit 35.000 Litern Kraftstoff beladener Lkw von der Fahrbahn abgekommen und unterhalb von Eisenbahnbrücken in Brand geraten. Später kam raus: Der Fahrer wahr wohl alkoholisiert gefahren.

Das nach Angaben von Fachleuten rund 1000 Grad heiße Feuer hatte drei Brücken so stark beschädigt, dass sie abgerissen werden mussten. Im Dezember war bereits eine der Brücken durch eine Behelfsbrücke ersetzt worden, wozu die Autobahn zeitweise gesperrt werden musste. (dav/dpa)