Mülheim

Kinder werfen Stein von A-40-Brücke, weil ein Fahrer ihren Wunsch verweigerte

Aus einer Gruppe von Kindern flog am Samstagabend ein Stein auf ein Auto auf der A 40 bei Mülheim. (Symbolbild)
Aus einer Gruppe von Kindern flog am Samstagabend ein Stein auf ein Auto auf der A 40 bei Mülheim. (Symbolbild)
Foto: Montage: DER WESTEN / FUNKE Fotoservices / imago

Mülheim. Nach einer lebensgefährlichen Dummheit auf der Autobahn bei Mülheim fahndet die Polizei Essen nach einer Gruppe von Kindern.

Die Gruppe war einem Citroen-Fahrer am Samstagabend auf der Fußgängerbrücke kurz vor der A-40-Ausfahrt Mülheim-Winkhausen aufgefallen. Wie der Essener gegenüber der Polizei aussagte, hätten die Kinder ihn per Handzeichen aufgefordert zu hupen. Weil er das nicht tat, flog ein handtellergroßer Stein!

Kinder werfen Stein von der A-40-Brücke

Das Geschoss schlug mit voller Wucht auf der Windschutzscheibe des Autos auf und brachte die Scheibe zum Bersten. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

Nach dem Steinwurf rannten die Kinder davon. In welche Richtung, das konnte der Fahrer durch den Schock nicht mehr zweifelsfrei sagen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Brutaler Übergriff auf Essener Polizisten bei Shishabar-Kontrolle – 17-Jähriger prügelt auf Beamtin ein

Clueso sagt Konzert in Dortmund heute Abend ab! Das ist der Grund

• Top-News des Tages:

Daniel Küblböck wird auf Kreuzfahrtschiff AIDAluna vermisst

Spektakulärer Unfall in Duisburg: Auto fliegt zwölf Meter durch die Luft! Du ahnst nicht, was die Insassen dann machen

-------------------------------------

Polizei sucht nach Kindern

Nun sucht die Polizei nach den Kindern, die der Fahrer auf etwa acht bis neun Jahre alt schätzt. Der Fahrer beschreibt die Kinder als „südländisch“ aussehend. Eines der Kinder habe einen roten Pullover getragen, ein anderes ein gelbes T-Shirt.

Bisher blieb die Fahndung der Essener Polizei erfolglos. Deshalb werden Zeugen gesucht, die die Gruppe auf der Fußgängerbücke gesehen hat. Die Brücke verbindet die Straße „Im Breckerfelde“ mit dem ehemaligen Sportplatz Mühlenstraße.

Suche nach Zeugen: „Wir geben die Hoffnung nicht auf“

Am Dienstag hat die Polizei noch keine Hinweise von Zeugen erhalten. Trotzdem hoffen die Beamten weiter auf Zeugen, die sich bei ihnen melden.

„Wir geben die Hoffnung nicht auf“ , so eine Sprecherin der Polizei Essen im Gespräch mit DER WESTEN.

Hast du etwas mitbekommen oder weißt, um welche Kinder es sich handelt? Dann melde dich bitte bei der Polizei unter der Nummer: 0201/8290.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen