5000 Ehrenamtliche bewirken Gutes

Vom 23. Mai bis 13. Juni sind im Bistum Essen 5000 Ehrenamtliche unterwegs, die für die Caritas-Arbeit um Spenden bitten. Die gemeinsame Sammlung mit der Diakonie steht unter dem Leitwort: Gutes bewirken. „Unsere Sammler sind Stellvertreter für Menschen, die durch das soziale Netz fallen, die keine oder nicht ausreichende finanzielle Hilfe oder menschliche Zuwendung erfahren. Indem sie für die Caritas um eine Spende bitten, leihen sie Armut und Not ihr Gesicht“, sagt der Direktor der Caritas im Bistum Essen, Andreas Meiwes.

Die Sammlung ist eine ökumenische Initiative und in dieser Form in Deutschland einmalig. Caritas und Diakonie in NRW sammeln zweimal im Jahr. Im Bistum Essen sind es vor allem Sammlerinnen, die von Tür zu Tür gehen und sich mit Dokumenten ausweisen können. Wer keinen Besuch bekommt und dennoch spenden möchte, kann sich in seiner Gemeinde melden. Die Spenden werden aufgeteilt. 50 Prozent bleiben in den Gemeinden für die Caritasarbeit, 30 Prozent erhält der jeweilige Orts-Caritasverband, 20 Prozent der Caritasverband für das Bistum.

EURE FAVORITEN