Wirte bereiten das Stadtfest vor

Erste große Arbeitssitzung der Menden-à-la-Carte-Festwirte mit Cheforganisator Hermann Niehaves (Zweiter von links): Hier werden die Weichenstellungen für das Großereignis vorgenommen. Viele Feinabsprachen folgen noch.
Erste große Arbeitssitzung der Menden-à-la-Carte-Festwirte mit Cheforganisator Hermann Niehaves (Zweiter von links): Hier werden die Weichenstellungen für das Großereignis vorgenommen. Viele Feinabsprachen folgen noch.
Foto: WP

Menden..  Der organisatorische Vorlauf ist Jahr für Jahr beträchtlich. Erstmals haben sich jetzt die Festwirte getroffen, die mit ihren Teams den kulinarischen Teil des Stadtfestes Menden à la Carte bestreiten werden. Mit von der Partie war auch Hermann Niehaves, auf dessen Schultern im Jahr 2016 wieder der größte Teil der Verantwortung für das Gesamtereignis lastet.

Hermann Niehaves, der 2015 die Leitung von Menden à la Carte übernahm, hat seine Feuertaufe bestanden. Das Fest der Sinne war im vergangenen Jahr ein Riesenerfolg. Letzte Woche trafen sich zum ersten Mal in diesem Jahr die Wirte und das Organisationsteam von Menden à la Carte, um mit den Vorbereitungen für die 22. Ausgabe zu beginnen, die am Wochenende vom 19. bis 21. August stattfinden wird.

Bühnenprogramm im Blick

Am Bühnenprogramm wird bereits gearbeitet. Auch für dieses gilt: Ein ausgewogener Mix aus Show, Aktionen, Musik und Kinderprogramm wird zusammengestellt. „Wir müssen nicht jedes Jahr ein komplett neues Fest auf die Beine stellen. Das Publikum liebt Bewährtes und freut sich auf Neues“, so Hermann Niehaves.

Die Wirte sind auch schon dabei, in ihren Küchen neue Rezepte und Ideen zu sammeln, damit sie den Besuchern des Festes wieder vielfältige und besondere Genüsse servieren können.

Im April/Mai werden die Speisekarten untereinander abgestimmt, und dann kann man sich auch bald sein Wunschmenü unter www.menden-a-la-carte.de schon einmal zusammenstellen.

Die Gestaltung des Festplatzes wird das neue Konzept des vergangenen Jahres mit den moderneren Sitzgelegenheiten wieder aufgreifen. Viele Besucher hatten sich lobend geäußert und die Veränderung als wohltuend empfunden. Für den Initiativkreis Mendener Wirtschaft als Ausrichter gilt jedoch seit jeher: Nach positiven Veränderungen wird stets Ausschau gehalten. Und so soll es an einigen Ständen im Eingangsbereich noch Verbesserungen geben.

Teamarbeit wichtig

Ein großes Team im Hintergrund hält traditionell die Fäden in der Hand. So manche Sitzung im Vorfeld dürfte somit noch mit einem Austausch verbunden sein. „In den kommenden Wochen werden noch viele Ideen ausgearbeitet. Das Mendener Publikum und die Gäste aus Nah und Fern können sich wieder auf ein vielfältiges und überraschendes Menden à la Carte freuen“, betonte Hermann Niehaves abschließend.

 
 

EURE FAVORITEN