Toter Hitler kein Ehrenbürger

Adolf Hitler (l.)  und Paul von  Hindenburg.
Adolf Hitler (l.) und Paul von Hindenburg.
Foto: WP

Menden..  Schon vor Jahren wurde das Thema im Mendener Stadtrat diskutiert, jetzt bringt es die Linkspartei wieder auf die Tagesordnung: Soll der Rat Adolf Hitler die Ehrenbürgerwürde entziehen? Linken-Ratsmitglied Thomas Thiesmann möchte das erreichen. Und in seinem Antrag fordert er zudem, dass auch dem letzten Reichspräsidenten Paul von Hindenburg diese Ehrenbezeichnung aberkannt werden soll. Und dem in Menden geborenen Wehrmacht-Generalmajor Erich Bärenfänger solle der Ehrenring entzogen werden. Hitler und von Hindenburg war am 13. Mai 1933 aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der NSDAP-Ortsgruppe die Ehrenbürgerschaft von der Stadtverordnetenversammlung verliehen worden.

Eine offizielle Aberkennung war bislang von der Stadt und auch vom Rat nicht für nötig erachtet worden. Stadtarchivar Norbert Klauke stellt auf WP-Anfrage klar: „Die Ehrenbürgerschaft endet mit dem Tod. Also ist weder Adolf Hitler noch Paul von Hindenburg Mendener Ehrenbürger.“ Gleiches gelte auch für den Ehrenring-Träger Erich Bärenfänger.

Thomas Thiesmann argumentiert hingegen, dass die Entziehung der Ehrenbürgerwürde anderenorts gängige Praxis sei. Zum Beispiel hatte der Rat Hemer im Jahr 2011 in einem symbolischen Akt die Ehrenbürgerwürde Hitlers einstimmig zurückgenommen.

 
 

EURE FAVORITEN