Stadt stoppt Abriss des Hausmann-Mosaiks

Abrissarbeiten am Hausmann-Mosaik am Montagnachmittag. Foto: T. Bottin
Abrissarbeiten am Hausmann-Mosaik am Montagnachmittag. Foto: T. Bottin
Foto: WP

Menden.. Der Presslufthammer nagte bereits am Hausmann-Mosaik an der Fassade der alten Regenbogenschule. Doch weil ein Denkmalpfleger vom Landesdenkmalamt in Münster das Mosaik möglicherweise für schützenswert hält, hat die Stadt den Abriss der Mosaiksteine am Montag vorläufig gestoppt.

Die Gewoge ist über die unerwartete Verzögerung an der Baustelle verärgert. Die Wohnungsgenossenschaft will das Gebäude abreißen und an seiner Stelle einen Komplex mit Innenstadtwohnungen errichten. „Uns liegt eine auflagenfreie Abrissgenehmigung vor“, erklärte gestern Gewoge-Geschäftsführer Manfred Döring gegenüber der WP. Er habe davon ausgehen müssen, dass die Stadt als Untere Denkmalschutzbehörde auch denkmaltechnische Belange berücksichtigt, ehe sie eine Genehmigung ausstellt. „Ich muss mir um so etwas keine Gedanken machen“, begründet Döring, weshalb er sich nicht um das Mosaik gekümmert habe und die Abbruchunternehmer freie Hand hatten.

Stadt-Pressesprecher Manfred Bardtke bestätigte den Ortstermin mit dem Denkmalschutz-Profi aus Münster. Die Stadt ziehe solche Experten aber nicht automatisch zu Rate, wenn im Rathaus ein Antrag auf den Abriss eines Gebäudes eingehe.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen