Staatssekretär: A46 „gestorben“

Horst Becker (NRW parlamentarischer Staatssekretär für Verkehr, Grüne). Foto: Thomas Nitsche
Horst Becker (NRW parlamentarischer Staatssekretär für Verkehr, Grüne). Foto: Thomas Nitsche
Foto: WP

Menden.. (thb) Der Bau des A46-Abschnittes zwischen Menden und Neheim ist „gestorben“. Diese Aussage hat jetzt der Staatssekretär im Landesverkehrsministerium NRW, Horst Becker (Grüne), bei einem Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Sensburg (Hochsauerlandkreis) in Berlin getroffen und auf Nachfrage der WP gestern bestätigt. Eine weitergehende Erläuterung zu dieser Aussage war gestern aus der Landeshauptstadt nicht zu bekommen.

Überrascht von Beckers Aussage zeigte sich auf Nachfrage der Mendener Bundestagsabgeordnete Wolfgang Exler (CDU). Er habe bislang keine Hinweise auf das Aus für den A46-Lückenschluss. Horst Becker sei aber ein bekannter Gegner von Straßenneubauprojekten. Die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hingegen habe noch beim SIHK-Empfang betont, dass sie sich für den Weiterbau der A 46 einsetze.

 
 

EURE FAVORITEN