Shoppingnacht sorgt für Rekorde

Der Übergang vom Abend zur Nacht: Hunderte Menschen auf dem Alten Rathausplatz, die Bücherei ist stimmungsvoll angestrahlt.
Der Übergang vom Abend zur Nacht: Hunderte Menschen auf dem Alten Rathausplatz, die Bücherei ist stimmungsvoll angestrahlt.
Foto: Tobias Schad
Handel verzeichnet Top-Umsatz bei der langen Einkaufsnacht in Menden. Werbegemeinschaft, KIM und Bücherei stolz auf den Erfolg.

Menden.  So gut besucht war die lange Einkaufsnacht des Mendener Handels noch nie. Gleich mehreren Händlern in der Innenstadt bescherte sie zudem Umsatzrekorde. Das größtenteils neu organisierte Großereignis soll Menden auf Jahre hinaus in der jetzigen Form erhalten bleiben. Denn auch die drei Partner – Werbegemeinschaft, Kulturinitiative Menden und Bücherei samt Fördereverein – zeigten sich gegenüber der WP in ihrer Bilanz hoch zufrieden.

„Es war nicht nur für mich wie ein wunderschöner Urlaubstag mit einer fantastischen Stimmung, insbesondere beim Übergang vom Abend zur Nacht“, äußerte sich Frank Oberkampf, der erstmals als Vorsitzender der Werbegemeinschaft die Verantwortung für das Großereignis hatte. Noch am Samstag hatte er mit vielen Geschäftsleuten gesprochen. Und so setzte sich das positive Bild von Freitagnacht fort: „Insbesondere die Kollegen im Modebereich haben sich sehr zufrieden gezeigt und mir gegenüber von sehr guten Umsätzen gesprochen. Aber auch viele andere waren sehr zufrieden.“

Laue Sommernacht

Die laue Sommernacht mit farbig angestrahltem Rathaus und Beleuchtung in der Innenstadt wie zur Mendener Winter-Weihnacht dürften mit dazu beigetragen haben, dass tatsächlich noch bis kurz vor Mitternacht die Innenstadt sehr belebt war. „Und alles hat auf mich super-entspannt gewirkt“, so Frank Oberkampf.

Absagen weggesteckt

Parallel zum geschäftigen Treiben auf der Hauptstraße durfte die Kulturinitiative Menden sich bestätigt sehen. Und das galt für Freitag und Samstag: „Wir sind überaus zufrieden“, steckte das Team um Stephan Wiggeshoff auch krankheitsbedingte Absagen von Musikern weg. Die KIM erlebte gleichsam eine Premiere: Bei ihren Vorgängerveranstaltungen haderten Organisatoren und Künstler mit den Wetterbedingen. Diesmal hingegen eitel Sonnenschein.

Wiggeshoff: „Wir haben es sehr, sehr gut getroffen. Das freut mich für das engagierte Team und die vielen Beteiligten.“

Schnäppchenjäger haben bis zum Samstagnachmittag aberhunderte Medien in der Dorte-Hilleke-Stadtbücherei gekauft. Der Scrip-tum-Förderverein als Ausrichter im Ehrenamt sieht sich bislang „im oberen Bereich“, was Resonanz und Einnahmen betrifft. „Es war durchgehend eine ganz tolle Atmosphäre“, beschrieb Christa Robbers als Vorsitzende die Stimmung.

„Jeder hat von jedem profitiert“, gilt für Werbegemeinschaft, KIM und Scriptum. Alle drei Partner haben zwar nach dem Großereignis noch nicht gemeinsam beraten. Aber es gibt schon mal gegenüber der WP ein eindeutiges Signal: „Genauso können wir uns das auch für die folgenden Jahre vorstellen. Das sollten wir bald fest vereinbaren.“

 
 

EURE FAVORITEN