Senioren informieren sich über Flüchtlinge

Menden..  Der Seniorentreff der Kirchengemeinde St. Vincenz traf sich im St.-Vincenz-Altenheim zur monatlichen Zusammenkunft. Nach einer Hl. Messe mit Blasiussegen und einem Kaffeetrinken hatten die Verantwortlichen der Kirchengemeinde und des Altenheims Frau Förster von der zentralen Unterbringungseinrichtung in Wickede Wimbern eingeladen, um über die Arbeit des Malteserhilfsdienstes mit den Flüchtlingen zu berichten.

Sie informierte die Senioren über die Unterbringung der Flüchtlinge, über die Abläufe und über einzelne Schicksale. Die Besucher des Seniorentreffs erfuhren, wie das Sprachenproblem gelöst wird und welche Erfahrungen die Flüchtlinge teilweise schon hinter sich haben. Ebenfalls berichtete Frau Förster, dass es einen Kindergarten im ehemaligen Krankenhaus gibt und die Bewohner sich gegen ein geringes Entgeld betätigen können in der Cafeteria, in den Anlagen und in der Waschküche.

Sie erzählte von den vielen schönen Erfahrungen und von der Dankbarkeit der Menschen in ihrer Einrichtung. Es sei wichtig, nicht nur im Strom der Kritik über Ausländer mitzuschwimmen, sondern sich auch über die gelungenen Beispiele aus der Integration von Flüchtlingen zu informieren. Sie bedankte sich für das große Interesse der Teilnehmer des Seniorentreffs an ihrer Arbeit.

Die Heimleitung wies darauf hin, dass im Vincenz-Altenheim weiterhin Kleider, Spielsachen, Taschen und Koffer für die Flüchtlinge gesammelt werden.

EURE FAVORITEN