Ohne Ehrenamtliche läuft nichts

Foto: WP

Platte Heide.  (Cori) Aus einem kleinen, beschaulichen Adventsbasar hat sich im Laufe der Jahre ein beeindruckender Weihnachtsmarkt entwickelt. Am Wochenende öffnet der Weihnachtsmarkt im und rund ums Jochen-Klepper-Haus Platte Heide wieder seine Türen. Die WP hat mit Lothar Haufe, Initiator des Weihnachtsmarktes und Leiter des Jochen-Klepper-Hauses, gesprochen.

Westfalenpost: Wie ist vor 24 Jahren der Platte Heider Weihnachtsmarkt entstanden?

Lothar Haufe: Ich war damals neu auf der Platte Heide. Zuvor hatte ich in Niedersachsen im Bereich der Jugendhilfe gearbeitet. Für mich war klar, dass ich einen Zugang zu Menden und zur Platte Heide über die Vereine finden wollte.

WP: Und wie ist die Idee dann umgesetzt worden?

Haufe: Als wir im Jochen-Klepper-Haus eine Tanzveranstaltung organisiert hatten, waren auch Vereine dabei, mit denen ich dann ins Gespräch gekommen bin. Gestartet sind wir im ersten Jahr mit einem kleinen Adventsbasar, den wir gemeinsam mit dem Siedlerverein organisiert hatten.

WP: Mittlerweile ist nicht nur der Siedlerverein dabei, oder?

Haufe: Nein, alle vier Platte Heider Vereine machen mit – also der Siedler- und Bürgerverein, der Schützenverein 1959 Platte Heide, die Abteilung Jugendfußball des VfL Platte Heide und der Förderverein Kinder und Jugendliche Platte Heide. Unser Grundgedanke war immer, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen.

WP: Wenn Sie zurückblicken: Hätten Sie gedacht, dass sich eine solche Traditions-Veranstaltung entwickelt?

Haufe: Nein, das hätte ich mir nicht träumen lassen. Die Bereitschaft der Vereine, sich hier zu engagieren, ist stetig gewachsen. Das war ein guter Prozess.

WP: Welche Rolle spielt das Ehrenamt?

Haufe: Ohne Ehrenamtliche könnte der Weihnachtsmarkt in dieser Form nicht stattfinden. Ob Schulklassen, Fördervereine oder die beiden Kirchengemeinden – es ist schwer zu sagen, wie viele Ehrenamtler sich Jahr für Jahr für den Weihnachtsmarkt engagieren. In diesem Jahr kommt noch die Jugendabteilung des Schützenvereins hinzu. Die jungen Leute haben sich bereit erklärt, sich zum Beispiel um den Losverkauf zu kümmern. Das haben sonst unsere Zivis übernommen, die wir ja jetzt nicht mehr haben.

WP: Was passiert mit dem Erlös des Weihnachtsmarktes?

Haufe: Ein Teil fließt an die karitativen Einrichtungen, die sich beteiligen. Ein weiterer Teil an die Vereine. Und in jedem Jahr fließt ein Teil an die „Stille Hilfe Platte Heide“, mit der wir in Not geratene Platte Heider unterstützen können.

WP: Nächstes Jahr findet der Weihnachtsmarkt zum 25. Mal statt. Ist für das Jubiläum etwas Besonderes geplant?

Haufe: Wir wissen noch nicht genau, wie wir das Jubiläum feiern. Aber wir werden auf alle Fälle schon ganz früh – nämlich bereits im März statt wie sonst im Oktober – mit den Planungen beginnen.


Mit Lothar Haufe sprach
Corinna Schutzeichel

 
 

EURE FAVORITEN