Müllabfuhr noch kurz nach altem Rhythmus

Viele volle Mülltonen im Stadtgebiet und Verwirrung bei Abfuhrzeiten.
Viele volle Mülltonen im Stadtgebiet und Verwirrung bei Abfuhrzeiten.
Foto: WP

Menden..  Die Weihnachtsgeschenke sind längst ausgepackt, die Festtage vorüber, die ersten Adventskränze rieseln – und aus den Mendener Mülltonnen quillen ihre Überreste. Ausgerechnet mit den Hinterlassenschaften der Weihnachtstage und des Jahreswechsels kollidiert diesmal die Umstellung der Müllabfuhrtermine. Viele Mendener warten mit zunehmender Verärgerung auf die Müllwagen. Das zeigen die Anrufe in der WP-Redaktion. Immer wieder wird die Frage gestellt, ob sie nun noch wochenlang mit proppenvollen Abfalltonnen leben müssen und wohin sie mit dem neu dazukommenden Müll sollen.

Grau und Gelb im Wechsel

Zur Erinnerung: Im Januar 2015 wird in Menden die Müllabfuhr vom Zwei-Wochen-Rhythmus umgestellt. Bisher holten die Müllwagen alle 14 Tage am selben Termin die graue und die gelbe Tonne ab. Künftig erfolgt die Abfuhr im wöchentlichen Wechsel: In der einen Woche wird die graue Tonne geleert, in der darauffolgenden die gelbe.

Beim ersten Blick in den Abfallkalender verursacht die Umstellung offenbar in einigen Straßen erheblich lange Zeiträume zwischen dem letzten Wechsel nach altem System und dem ersten nach dem neuen Rhythmus. Beispiel Werringser Straße: Am 22. Dezember kam zuletzt die Müllabfuhr für Grau und Gelb. Erster Termin im neuen Jahr: 13. Januar Grau, 20. Januar Gelb. „Das sind drei und vier Wochen“, klagt WP-Leser Bernd Rose.

Ganz so schlimm wird es jedoch nicht kommen. Das ergab die Rückfrage der WP beim Zweckverband für Abfallwirtschaft (ZfA). Denn die Umstellung des Abfallkalenders tritt nicht mit dem Jahreswechsel in Kraft – sondern erst Mitte des Monats. Das heißt, dass der alte Abfallkalender 2014 noch bis zum 10. Januar gilt, und damit auch seine Abfuhrtermine für die ersten beiden Januarwochen. Im Falle der Werringser Straße beispielsweise werden graue und gelbe Tonne noch einmal am 6. Januar geleert.

Sonderleerungen in vielen Bezirken

Darüber hinaus hat der ZfA Sonderleerungstermine für die Übergangsphase geplant. In mehreren Abfuhrbezirken kommen die Müllwagen zwischen 6. und 17. Januar einmal außer der Reihe vorbei.

Und wenn diese Termine nun doch nicht reichen? Für diesen Fall verweist der ZfA auf die Bringhöfe. Geschenkpapier oder Verpackungsmüll vom Gabentisch könnten dort kostenlos abgeliefert werden. Das gilt auch für die leeren Glasflaschen aus der Silvesternacht. Für Biomüll vom Weihnachtskranz stehen die Grünabfallcontainer bereit. Wem allerdings der Restabfall aus der Tonne wächst, muss seinen Geldbeutel öffnen: „Grauer“ Müll ist bei der Abgabe am Bringhof kostenpflichtig, pro 70-Liter-Müllsack sind 7,50 Euro fällig.

EURE FAVORITEN