Models proben für das Stadtfest

Jedes Jahr ein Erfolg: Brunhilde Rieber (links) mit ihrem Modelteam bei der großen Modenschau.
Jedes Jahr ein Erfolg: Brunhilde Rieber (links) mit ihrem Modelteam bei der großen Modenschau.
Foto: WP
  • In der Boutique Rieber laufen die Vorbereitungen für die Modenschau auf Hochtouren
  • Bei Menden à la Carte werden Models die Trends für Herbst und Winter präsentieren
  • Fachfrau Brunhilde Rieber will mit Materialien und Style überraschen

Menden..  Es vergeht derzeit kaum noch ein Abend, an dem nicht lange nach Geschäftsschluss in der Boutique Rieber noch viel Trubel herrscht. Brunhilde Rieber und ihr Modelteam bereiten sich auf die Auftritte beim Stadfest Menden à la Carte vor. Kommt es am 20. August zum nächsten denkwürdigen Auftritt, der viele Hundert Zuschauer begeistert?

Brunhilde Rieber strahlt gleichermaßen Gelassenheit und Anspannung aus. Die Vorbereitungszeit ist erneut hart. „Die Truppe ist fantastisch. Da kann ich einfach nur stolz sein“, sagt die Geschäftsfrau gegenüber der WP und weiß, dass sie sich ihr Team verlassen kann.

Trends für Herbst und Winter

Am 20. August ab 17 Uhr werden vor allem die Trends für den kommenden Herbst und Winter vorgestellt. Und das heißt: Mehr als 100 verschiedene Outfits werden ihre Models auf dem Laufsteg von Menden à la Carte zeigen. Eine Vielzahl von fachkundigen Helfern sorgt im Hintergrund dafür, dass alles möglichst reibungslos klappt.

Gestylt werden die Models von Visagistin Brigitte Schwarzfischer und Friseur Alessandro; beide sind während der Show vornehmlich hinter der Bühne tätig.

Den eigentlichen Laufplan erarbeitet Brunhilde Rieber mit Anna Korbel. Dabei gilt es, für jedes Model den passenden Look auszusuchen. Überdies ist Musik ein wichtiger Bestandteil. Claudia Hammerschmidt ist für die Musikauswahl zuständig. Manuela Camen ist mehr als nur Anziehhilfe für die Models.

Was lässt sich bereits jetzt zu den Modetrends sagen? Brunhilde Riebers Kollektion dürfte das Publikum mit Materialien und Style überraschen. Beispielsweise im Mantelbereich mit viel Wolle und Cashmere. Farblich sollen Marine, Camel, Grau, Titan, Kornblumenblau und Rot Hingucker sein.

Was überdies geboten wird: Weiche Capes und Strickmäntel, Westen mit Seidentops, Jerseykombinationen, lange Westen mit schmalen Stretchkleidern sowie Röcke von Kyra & Ko.

Zuschauer müssen für die Modenschauer übrigens keinen Eintritt zahlen.

 
 

EURE FAVORITEN