Menden wäre beim Blitzmarathon fast vergessen worden

Von Thekla Hanke
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool
Kein Blitzmarathon in Menden? Fast wäre es passiert. Aus Versehen war die Hönnestadt von der Kreispolizeibehörde zunächst nicht berücksichtigt worden. Jetzt wird am Südwall geblitzt.

Menden. Beim zweiten großen Blitzmarathon wäre Menden heute fast außen vor geblieben. Aus Versehen war die Hönnestadt von der Kreispolizeibehörde zunächst nicht berücksichtigt worden. In Balve und Hemer, für die die Wache Menden ebenfalls zuständig ist, blitzt die Polizei heute und morgen gleich an mehreren Stellen. Jetzt steht heute aber auch in Menden ein Lasermessgerät – in der Mendener Innenstadt im Bereich Südwall.

Insgesamt hat die Polizei im Märkischen Kreis mehr als 360 Hinweise von Bürgern bekommen, an welchen Punkten sie die Geschwindigkeit kontrollieren soll. 125 dieser Mitteilungen werden beim zweiten Blitzmarathon berücksichtigt. „Alle Hinweisgeber sollen in den nächsten Tagen eine Rückmeldung erhalten“, erklärt Dieter Bruder, Leiter der Führungsstelle der Direktion Verkehr. Er betont: „Wir nehmen die Anregungen ernst.“ Die Meldungen – für Menden sollen es etwa 30 sein – würden an die zuständige Polizeiwache übersandt, deren Bedienstete sich dann die Bedingungen vor Ort anschauen und das Gespräch mit den Bürgern suchen würden.

NRW-weit waren die Bürger aufgerufen worden, Stellen zu nennen, an denen die Polizei heute und morgen die Geschwindigkeit messen solle.