Menden à la Carte „Highlight des Sommers“

Menden..  Ein Dankeschön an die Sponsoren, die Jahr für Jahr eine sechsstellige Summe für das Schlemmer- und Musikfest „Menden à la Carte“ lockermachen, sprach der Vorsitzende Andreas Wallentin vor der Mitgliederversammlung des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW) am Dienstagabend aus. „Ohne Sie gäbe es das Fest nicht“, betonte auch Chef-Organisator Hermann Niehaves vor rund 90 versammelten Unternehmern – „eine tolle Zahl“, wie Heiner Schulte für den Vorstand feststellte.

Ein Wechsel bei den Gastronomen

Menden à la Carte sei auch 2015 „das Highlight des Sommers“ gewesen, trotz eines völlig verregneten Sonntags, stellte Niehaves fest. Für 2016 stehe die Planung. Die neue Cocktailbar bleibe ebenso wie die Kochshow am Sonntag. Bei den Wirten gab es indes einen Wechsel: An die Stelle des Hotels Korth trete das Hotel Neuhaus aus Lössel.

Drei Schwerpunkte für 2016 hat sich der Vorstand laut Wallentin gesetzt: Hämmer-Süd (Bericht auf Seite 1), die Innenstadt und die Integration von Flüchtlingen mit Blick auf den Fachkräftemangel. Der mache sich immer stärker bemerkbar, sagte Wallentin. Vor allem das Handwerk leide unter Nachwuchsmangel. Der IMW unterstütze daher die Ausbildungsbörsen, die Bewerber und Firmen miteinander ins Gespräch bringen, ebenso die Ausbildungs-Patenschaften in den Schulen am Berg. Und nicht zuletzt bräuchten die 900 Flüchtlinge, die 2015 nach Menden kamen, Ausbildungsplätze und Qualifizierungschancen. Wallentin rief die Mitglieder auf, dabei zu helfen: „Wir werden später froh sein, jetzt etwas getan zu haben!“

Was die Fußgängerzone angeht, so werde in diesem Jahr auf der Unnaer Straße mehr Aufenthaltsqualität geschaffen, was der IMW begrüße. Und man glaube weiter fest an das Nordwallcenter: „Damit wird endlich der Magnet geschaffen, den Menden als Einkaufsstadt braucht.“

 
 

EURE FAVORITEN