Mehr Solarstrom vom Rathausdach

Foto: Martina Dinslage
Foto: Martina Dinslage
Foto: WP

Menden.. Jetzt ist die neunte Photovoltaikanlage der Stadtwerke Menden an das Stromnetz angeschlossen: Sie befindet sich auf dem Dach des neuen Rathauses. Mendener Bürger können ab sofort Anteile erwerben: 125 Anteile zu je 500 Euro stehen zur Verfügung.

Rund 125 000 Euro hat der lokale Energieversorger investiert, um die Dachfläche des Rathauses zur Herstellung von Solarstrom zu nutzen. Voraussichtlich 40 000 Kilowattstunden im Jahr wird die Anlage produzieren. „Insgesamt sparen wir damit eine CO2-Emission von etwa 23 Tonnen pro Jahr ein“, sagt Helmut Heidenbluth, Geschäftsführer der Stadtwerke. „Es freut mich sehr, dass unsere Stadt energetisch immer ökologischer wird. Wir werden uns dafür einsetzen, dass noch weitere ungenutzte Flächen für die Produktion von Solarstrom bereitgestellt werden“, sagte Bürgermeister Volker Fleige.

Mendener können Ertrags-Genussrechte an der Anlage erwerben und sich über zehn Jahre an den Erträgen beteiligen, über ein „mendenergie-Sonnensparbuch“ der Mendener Bank. Die Stadtwerke garantieren pro Jahr und Anteil einen Ertrag von 65 Euro. Es können auch mehrere Anteile zu je 500 Euro gekauft werden.

Die Stadtwerke informieren am Donnerstag und Freitag zwischen 10 und 17 Uhr in der Fußgängerzone zum Thema. Die nächste Anlage entsteht auf dem Dach des Mendener Technologie-und Gewerbe-Zentrums an der Franz-Kissing-Straße.

Neben den Stadtwerken engagiert sich auch der Bürgersolarverein Renergie Ruhr-Hellweg im Bereich Photovoltaik-Anlagen in Menden. Mitte April hat der Verein seine dritte Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Auch hier können Bürger Anteile an den Anlagen erwerben.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel