Lückenschluss auf Hönne-Insel

Im Mittelteil der Hönne-Insel wird eine Seniorenwohnanlage errichtet.
Im Mittelteil der Hönne-Insel wird eine Seniorenwohnanlage errichtet.
Foto: WP

Menden.. Auf der Hönne-Insel zeichnet sich der Lückenschluss an der Bodelschwinghstraße ab. Zwischen Medizin-Zentrum (MZH) und „St. Vincenz – Gepflegtes Wohnen“ wird eine Seniorenwohnanlage mit ca. 80 Plätzen entstehen.

Für die Sparkassentochter „S Pro Bau“ sind es nach dem gerade vollzogenen Vertragsabschluss mit einem großen Anbieter von Seniorenlagen aus Norddeutschland etliche Sorgen weniger. 2850 Quadratmeter konnten erfolgreich vermarktet werden. Und das nach jahrelangem Stillstand.

Erst im Sommer waren Pläne eines anderen Anbieters gescheitert, auf der Hönne-Insel ein Senioren-Wohnprojekt umzusetzen. Aber die „S-Pro Bau“-Geschäftsführung blieb stets „guten Mutes“, doch noch Interessenten für Menden gewinnen zu können.

Völlig offen ist ein Termin für den Baubeginn. „Das hängt jetzt erst einmal von der endgültigen Baugenehmigung ab“, hieß es am Dienstag. Viel spricht jedoch dafür, dass es noch in diesem Jahr erhebliche Veränderungen auf beiden Seiten der Hönne im Herzen der Stadt geben wird.

Der neue Gebäudekomplex soll auf keinen Fall optischen Wildwuchs mit sich bringen. „Die Fassade wird sich an den Nachbargebäuden orientieren“, so die „S Pro Bau“-Geschäftsführung. Angegliedert werden soll nach jetzigen Vorstellungen auch ein kleiner Park.

Der Vertragspartner aus Norddeutschland hat nach Informationen der WAZ-Mediengruppe in mehreren Städten vergleichbare Projekte erfolgreich verwirklicht. Als Investor, aber auch als Betreiber der Einrichtungen.

Zur Flussseite hin wird auf der Hönne-Insel auf jeden Fall noch eine Wohnbebauung erfolgen. Auf dem derzeit freien Gelände zwischen dem Medizin-Zentrum und der Mauer entsteht noch ein Kinderspielplatz. Entsprechende Abstimmungen mit der Stadt sind erfolgt. Der Baubeginn konnte jedoch im Herbst vergangenen Jahres nicht mehr umgesetzt werden.

 

EURE FAVORITEN