Leitmecke verbietet lange Badeshorts

Die Mitglieder des Fördervereins Leitmecke wollen in der Saison 2013 stärker gegen zu lange Badehosen vorgehen.
Die Mitglieder des Fördervereins Leitmecke wollen in der Saison 2013 stärker gegen zu lange Badehosen vorgehen.
Foto: WP

Menden..  Die Mitglieder des Betreibervereins Leitmecke wollen in dieser Saison stärker gegen knielange Badehosen und Straßenkleidung im Schwimmbecken vorgehen. Darauf weisen jetzt auch neue Schilder im Bad hin, die knielange Shorts, Unterwäsche sowie Straßenkleidung im Becken verbieten.

Es gibt gleich zwei Gründe für diese Regelung. „Zum einen die Hygiene“, sagt Ulrich Stolte vom Betreiberverein. So gebe es Schwimmer, die unter ihren Badeshorts noch Unterwäsche oder ihre Shorts als Straßenkleidung trügen. Viele Shorts haben außerdem Taschen, in denen einiges stecken kann: Sand, Taschentücher-Schnipsel, Dreck. Das verschmutzt das Wasser im Freibad. Zum anderen wird mit dem Stoff der Shorts viel Wasser aus dem Becken getragen. Das kann auch zu rutschigen Beckenrändern führen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Bad-Aufsicht Schwimmer, die sich nicht an diese Regeln gehalten hatten, des Bades verwiesen. Das soll in diesem Jahr verstärkt passieren. Auch das städtische Hallenbad verbietet diese Badekleidung bereits seit einigen Jahren.

Für die Saison 2013 ist das Bürgerbad bereits bestens vorbereitet. „Jetzt warten wir nur noch auf besseres Wetter“, sagt Ulrich Stolte. Am 31. Mai, 14 Uhr, ist definitiv Eröffnung. Derzeit hat das Wasser rund 16 Grad Celsius, zur Eröffnung sollen es mindestens 20 bis 21 Grad sein. Die Türen des Bades bereits jetzt für Schwimmer zu öffnen, sei betriebswirtschaftlich unsinnig: „Über Nacht gehen bei diesen Temperaturen rund 2 Grad Celsius verloren“, sagt Ulrich Stolte. Wenn das Wetter im September gut sei, könne die Saison aber in diesen Zeitraum verlängert werden.

Viele Arbeitsstunden hat das Leitmecke-Team auch in der Winterpause investiert. So ist die Damenumkleide-Kabine umgestaltet. Sie wirkt nun größer und heller: Eine Spind-Reihe aus der Mitte des Raumes ist abgebaut, dort stehen nun weitere Sitzbänke. Außerdem ist die Rettungseinfahrt zum Bad vergrößert worden. Besonders dankbar sind die Ehrenamtlichen auch für den Einsatz der HGG-Schüler: Sie arbeiten im Rahmen eines Sozialpraktikums im Bad mit und machen es für die Saison fit.

EURE FAVORITEN