Im kleinen Rahmen handlungsfähig

Bürgermeister Volker Fleige (links) und Kämmerer Uwe Siemonsmeier freuen sich über den genehmigten Haushalt. WP-Foto: Martina Dinslage
Bürgermeister Volker Fleige (links) und Kämmerer Uwe Siemonsmeier freuen sich über den genehmigten Haushalt. WP-Foto: Martina Dinslage
Foto: WP

Menden.. Die Stadt Menden hat zum ersten Mal seit zehn Jahren einen genehmigten Haushalt. Wie Bürgermeister Volker Fleige und Kämmerer Uwe Siemonsmeier gestern berichteten, ist Menden damit – „wenn auch in kleinem Rahmen – wieder handlungsfähig“.

Seit 2002 habe Menden keinen genehmigten Haushalt mehr gehabt. Einzige Ausnahme waren die Jahre 2008 und 2009, als die Hönnestadt aber nur wegen der System-Umstellung auf das Neue Kommunale Finanzmanagement einen genehmigten Haushalt hatte. Bedeutet die Genehmigung des Haushalts durch die Bezirksregierung eine Abkehr vom Spardiktat? Nein, der bisherige Weg des Sparens sei unabdingbar, so Fleige und Siemonsmeier. „Das, was wir hier tun, ist alles andere als populär“, weiß Volker Fleige. „Aber dieser Weg wird uns am Ende einen ausgeglichenen Haushalt bringen.“ Es sei verständlich, dass Bürger ihre jeweilige Schule, ihren Verein, ihren Jugendtreff sehen: „Aber wir gestalten nun den demografischen Wandel und planen eine solide Zukunft unserer Stadt.“

Die Bezirksregierung, so berichteten Fleige und Siemonsmeier gestern stolz, habe sich ausdrücklich bei den Mitarbeitern der Kämmerei „für die gute und konstruktive Zusammenarbeit“ bedankt. Und das nächste Zwischenziel ist schon gesetzt: 2016, so die Planungen, wird Menden zum ersten Mal einen ausgeglichenen Haushalt haben – mit Unterstützung von Mitteln aus dem Stärkungspakt. 2021 soll ein ausgeglichener Haushalt ohne Stärkungspaktmittel erreicht werden.

Und wie sieht dann das Leben in Menden aus? „Ein apokalyptisches Szenario ist absurd“, erklärt Volker Fleige. „Es wird auch dann noch gut erreichbare Schulen in Menden geben. Sicher ist die nächste Schule nicht um die Ecke, aber immer noch gut erreichbar.“ Das, was die Bürger für die gesunde Struktur einer Stadt brauchen, werde allen Sparmaßnahmen zum Trotz vorhanden sein: „Hier wird nichts kaputtgespart. Menden wird weiter eine liebens- und lebenswerte Stadt sein.“

EURE FAVORITEN