Hunde kämpfen um Sekunden

Menden..  Aufgeregtes Gebell vor dem Start und die Kommandos der Hundeführer schallen über das Gelände. Es ist wieder soweit: Hunde fliegen nur auf Kommando ihrer Herrchen und Frauchen über die Hindernisse auf dem Platz der Hundefreunde Menden. Mehr als 100 Hunde waren beim 12. Hönnetal-Agility-Cup am Start. Sogar aus Russland reiste ein Frauchen mit ihrem Hund an.

Besuch aus Russland

„Oft liegen weniger als eine zehntel Sekunde zwischen den Ergebnissen der Starter“, erklärt Daniela Ronzon-Simon von den Hundefreunden Menden. Neben den Stammgästen des Turniers gibt es internationalen Besuch mit einer Teilnehmerin aus Russland. Die Hunde werden in drei Größenklassen unterteilt: Maxi, Medium und Mini. Innerhalb dieser Gliederung wird in dem Geschicklichkeitswettkampf noch einmal in den Leistungsgruppen A1, A2 und A3 unterschieden.

Mendener Teilnehmer erfolgreich

Zur Kategorie Agility zählen neben Hindernissen auch Tunnel und Slalomstangen, Wippen und Laufsteg, die die Hunde mit Eifer bewältigen. Nach dieser Kategorie folgte das Springen: Es geht für die tierischen Teilnehmer um Schnelligkeit. Dennoch können sie durch Patzer wie Stangenabwürfe Fehlerpunkte bekommen oder durch Auslassen eines Hindernisses sogar disqualifiziert werden.

Nach diesen zwei Kategorien werden die Wertungen zusammengerechnet. Damit steht der Gesamtsieger des Hönnetal-Cups fest.

Die Mendener Teilnehmer freuen sich über einen erfolgreichen Wettbewerbstag: In der Klasse Medium erreicht Pia Schmeißer mit Ivy in der Leistungsgruppe A1 den 3. Platz. Lukas Paetzel holt mit Frida in A2 den 1. Platz und in der Klasse A3 Medium setzt sich Yvonne Bormann mit ihren beiden Hunden Caspar und Eny durch und sichert sich die Plätze eins und zwei.

 
 

EURE FAVORITEN