Hündin Joy gewinnt vor Murphy und Nika den Prüfungstag

Fröndenberg.  Heinz Günther Redlich bewertete am vergangenen Wochenende zehn Teams des Vereins für Deutsche Schäferhunde. Die zweite Herbstprüfung der Ortsgruppe Fröndenberg unter der Leitung von Prüfungsleiterin Christiane Dressler-Schmidt stand auf dem Programm.

Schon in der ersten Disziplin, der Suche, zeigte sich der gute Leistungsstand der Fröndenberger Hundesportler. Alle Teilnehmer bestanden das Prüfungsziel mit Bravour. Sabine Eggenstein mit ihrer Joy zeigte die beste Leistung und errang 96 Punkte. Robin Cordt mit seiner Ebby vom Holzener Land zeigt mit 94 Punkten das zweitbeste Ergebnis.

In der anschließenden Unterordnung bewies Sabine Eggenstein gleich doppelt ihre Fähigkeiten in der Hundeausbildung und erreichte mit Joy und Nell vom Haus Lohe die beiden besten Resultate. Auch hier bestanden alle Teilnehmer und konnten in den abschließenden Schutzdienst gehen. Jana Bathe mit Nika vom Haus Lohe war hier am Ende die Beste mit einem Punkt Vorsprung vor Peter Meng mit Murphy vom Haus Lohe.

In der Gesamtabrechnung gewann Sabine Eggenstein mit Joy den Prüfungstag vor Peter Meng mit Murphy und Jana Bathe mit Nika. Auf den folgenden Plätzen landeten Sabine Eggenstein mit Nell, Robin Cordt mit Ebby und Friedrich Firnrohr mit Kimbo vom Haus Lohe sowie Tom Berghof mit Cando vom Soester Bahndamm. Martine Jepsen bestand mit ihrem Hund Aki die Begleithundeprüfung Stufe I. Sandra Schmidt bestach erneut mit ihrem Rüden Casch vom Haus Lohe in der Spezialprüfung Fährte und erzielte 97 von 100 Punkten.

 
 

EURE FAVORITEN