Das aktuelle Wetter Menden 15°C
Europa

Griechenland: Fern der Heimat ist Krise ein Thema

02.06.2012 | 13:00 Uhr
Griechenland: Fern der Heimat ist Krise ein Thema
Dionisios Balaoura, Besitzer Elite-Grill. Foto: Laura Millmann

Menden. Sie ist weit weg, die Griechenlandkrise. 2600 Kilometer, wenn man die geografische Entfernung misst. Vom Gefühl her jedoch ist die Krise sehr nah - vor allem für die griechischstämmigen Mendener. „Persönlich bin ich zwar nicht betroffen, aber natürlich tut es weh. Es ist ja mein Heimatland“, sagt Nico Vassilios. Er lebt seit 43 Jahren in Menden, ist im Vorstand der griechischen Gemeinde und engagiert sich im deutsch-griechischen Arbeitskreis. In der Gemeinde werde viel über die Situation geredet. Alle blicken mit Sorge nach Griechenland, wo am 7. Juni Neuwahlen stattfinden.

Sorgen vor der Wahl

Nico Vassilios macht sich Sorgen vor der Wahl: „Es ist schwierig zu sagen, wie es weitergeht. Ich weiß nicht, was in den Köpfen der Menschen in Griechenland vorgeht. Vielleicht wählen die Leute nun doch wieder die großen Parteien. Oder aber das Ergebnis wird noch radikaler.“

Auch im Elite Grill Charoula in der Mendener Innenstadt fällt der Begriff Griechenlandkrise in letzter Zeit häufiger. „Oft kommen Kunden und fragen mich: Was ist los in Griechenland?“, berichtet der Besitzer Dionisios Balaoura, der seit 40 Jahren mit seiner Frau in Menden lebt.

Er versucht dann, die Probleme in Griechenland so gut es geht zu erklären: „Die Leute haben kein Geld, leben teilweise in Armut und das löst die Unzufriedenheit aus. Die Griechen haben die Schnauze voll von Arbeitslosigkeit, Renten- und Lohnkürzungen. Die Wahl war eine Strafe für die großen Parteien.“

Man könnte meinen, die Krise sei für das Ehepaar Balaoura weit weg. Aber Dionisios Balaoura schüttelt energisch den Kopf: „Ich fahre jedes Jahr nach Griechenland, meine Eltern und Schwiegereltern leben dort. Es tut einfach weh, das Land so zu sehen.“ Die Sorgen sind ihm ins Gesicht geschrieben, wenn er über seine Familie spricht. Ebenso wie bei seiner Frau. „Meine Eltern müssen mit 400 Euro Rente auskommen, davon muss alles bezahlt werden“, sagt Helena Balaoura. Und die Preise seien nicht niedriger als in Deutschland.

Tägliche Kommentare

Negative Kommentare haben sie bisher noch nicht zu hören bekommen. Weder Dionisios Balaoura in seinem Laden, noch Nico Vassilios, wenn er mit nicht griechischstämmigen Mendenern redet. „Natürlich, Kommentare hört man fast jeden Tag“, meint Vassilios, „bei der Arbeit oder beim Bier trinken mit Freunden. Einige sind vielleicht auch wütend über die Situation. Aber die meisten machen nur Späße. Sie wissen, was Sache ist und haben Verständnis.“ Sonst klärt Vassilios auch gerne auf. Erzählt davon, dass viele Griechen zurzeit keinen Strom oder kein Dach über dem Kopf haben.

Falsches Bild vom Land

Weniger positiv empfindet er das Bild, das die Medien von Griechenland zeichnen. Das bestätigt Dionisios Balaoura. Das Land werde nicht immer und überall von der Krise beherrscht. „Griechenland hat viele schöne Seiten“, so Balaoura, „aber die negativen Berichte wirken sich auch negativ auf das Image und den Tourismus aus.“ Seine Hoffnung ist, dass durch eine stabile Regierung bald auch wieder stabile Verhältnisse im Land geschaffen werden können. „Wir in Deutschland können leider nur abwarten und hoffen, dass Griechenland die richtige Entscheidung treffen wird“, so der Restaurantbesitzer. Die richtige Entscheidung wäre für ihn, der Verbleib in der Euro-Zone. „Die Drachme ist nicht gut, weder für Griechenland noch für Europa.“

Laura Millmann

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Ab heute werden alle Gullys gereinigt
Stadtentwässerung
Die Stadtentwässerung Menden macht darauf aufmerksam, dass ab heute mit einer flächendeckenden Reinigung aller Straßeneinläufe (Gullys) im gesamten...
Bunter Marsch durch die Stadt für gelebte Inklusion
Aktionstag
Der Marsch – bunt, lebensfroh und doch deutlich in seinem Anliegen – mitten durch die Mendener Innenstadt war emotionaler Höhepunkt beim Tag der...
Ausgerechnet der Polizei die Vorfahrt genommen
Polizeibericht
Ausgerechnet einem Streifenwagen nahm einer alkoholisierter 71-jähriger Autofahrer aus Menden am Freitagabend an der Ecke Wolfskuhle/Oberoesbern die...
Über Stock und Stein zum großen Pflanzfest in Menden
Babywald
Die Zunge muss mit. Andreas Eiselt holt mit dem mächtigen Vorschlaghammer weit aus, um den Pflock in den Waldboden zu treiben. Sohn Lennard sitzt...
Bürgermeister Fleige gegen Verbot von Mai-Party in Oesbern
Müllberge
Bürgermeister Volker Fleige (SPD) spricht sich gegen ein Verbot der Maifeiern auf dem Oesberner Sportplatz aus. Die Vorkommnisse am Maifeiertag...
Fotos und Videos
Mai-Party in Oesbern
Bildgalerie
Fotostrecke
5. Pflanzfest im Babywald
Bildgalerie
Baum-Nachwuchs
Tanz in den Mai & Co.
Bildgalerie
Partys & Feste
Tanz in den Mai
Bildgalerie
Schmelzwerk
article
6720653
Griechenland: Fern der Heimat ist Krise ein Thema
Griechenland: Fern der Heimat ist Krise ein Thema
$description$
https://www.derwesten.de/staedte/menden/griechenland-fern-der-heimat-ist-krise-ein-thema-id6720653.html
2012-06-02 13:00
Menden