Fünf Euro für jeden Messbesucher

Die Caritaskonferenz St. Walburgis in Menden schenkt jedem Gottesdienstbesucher am 3. September in St. Walburgis fünf Euro. Der Betrag soll für soziale Zwecke gemehrt werden.
Die Caritaskonferenz St. Walburgis in Menden schenkt jedem Gottesdienstbesucher am 3. September in St. Walburgis fünf Euro. Der Betrag soll für soziale Zwecke gemehrt werden.
Foto: WP
  • Pastoralverbund verschenkt Umschläge, die fünf Euro enthalten
  • Geld soll mit kreativen Ideen gemehrt werden
  • Zum Erntedank wird öffentlich abgerechnet

Menden.  Jeder Besucher der Vorabendmesse am 3. September, 17 Uhr, in St. Walburgis, erhält einen Umschlag. Enthalten sind fünf Euro und ein Begleittext: „Mach was draus. Dein Talent 2016.“ Im Idealfall wird aus Sicht des Pastoralverbundes Menden das Ausgangskapital innerhalb von vier Wochen beträchtlich gemehrt. Es kann aber auch passieren, dass jemand mit dem geschenkten Geld nichts Gutes tun möchte.

Stichtag ist Erntedank

Es ist im Grunde ein gigantischer Feldversuch, der vom 3. September bis zum Erntedankfest in Menden stattfindet. Er ist gleichsam eingebettet in die große Themenwoche „Caritas und Weltverantwortung“, die offiziell mit der Talent-Vorabendmesse in St. Walburgis eröffnet wird. Ein zentraler Bestandteil ist dabei die Ausstellung „Cage People – ein Leben auf zwei Quadratmetern“ (Bericht dazu folgt.)

Ausrichter der Themenwoche ist der Pastoralverbund Menden. Die Verantwortlichen um Jürgen Senkbeil (Leitender Pfarrer), Elisabeth Adler und Markus Kemper (beide St. Walburgis) wollen mit dem Talent-Gottesdienst bewusst ein Zeichen gleich zu Beginn setzen: „Es hängt von jedem selbst ab, was mit den geschenkten fünf Euro geschehen wird.“ Das spätere Ergebnis soll – wie der Auftakt – öffentlich sein. Beim Erntedankgottesdienst sollen alle Geldempfänger selbst zu Wort kommen dürfen und berichten, was mit dem Geld in ihrer Obhut geschehen ist. „Dürfen – es wird natürlich niemand gezwungen“, so die Ausrichter gegenüber der WP.

Der ein oder andere Fünf-Euro-Ausfall ist durchaus kalkuliert, soll aber durch die große Zahl von engagierten Kapitalvermehrern mehr als kompensiert werden. Der Gesamterlös ist für soziale Projekte bestimmt.

Kirchenvorstandsmitglieder werden parallel zum Gottesdienst das Geld zählen und das Ergebnis bekanntgeben. Pfarrer Senkbeil: „Wir stellen in der Themenwoche in besonderer Weise Fragen nach Weltverantwortung und Gerechtigkeit.“ Somit soll bei den Einzelveranstaltungen auch das von Papst Franziskus ausgerufene „Jahr der Barmherzigkeit“ eine Rolle spielen. Insbesondere bei der Nacht der offenen Kirche am Freitag, 9. September, ab 19 Uhr in St. Walburgis.

 
 

EURE FAVORITEN