Frauen erkunden Förderregion „Börde trifft Ruhr“

Fröndenberg..  Um das Leader-Projekt konkreter erfahrbar zu machen, laden die fünf Gleichstellungsbeauftragten der beteiligten Städte und Gemeinden Frauen aus der Region ein, bei einem ganztägigen Ausflug die Förderregion „Börde trifft Ruhr“ intensiv kennenzulernen. Die Fahrt findet am 21. Mai statt.

Dabei werden sowohl die Städte und Gemeinden mit einer „Attraktion vor Ort“ und einem Kurzportrait als auch die Leader-Starter-Projekte vorgestellt. Alle Projekte sind durch Bürger, Vereine, Verbände, Unternehmen und Einrichtungen entstanden. Zur Leader-Region „Börde trifft Ruhr“ gehören die Städte Werl und Fröndenberg sowie die Gemeinden Ense, Welver und Wickede. Für die Förderung dieser ländlichen Region stehen 2,7 Millionen Euro aus Landesmitteln zur Verfügung.

Start ist in Werl

Los geht es am 21. Mai in Werl; die Teilnehmerinnen treffen sich zentral am Bahnhof, um von dort aus dem Völkerkundemuseum „Forum der Völker“ einen Besuch abzustatten. Weiter geht es dann mit dem Bus zunächst nach Welver, wo es einen geführten Rundgang durch das historische Kirchwelver geben wird. Die Rundfahrt führt weiter nach Wickede. Im Heilig-Geist-Kloster erfahren die Gäste Wissenswertes über die Arbeit der dort ansässigen Ordensschwestern. Regionalmanager Sven Hedicke wird über bereits in Beratung befindlichen Projekte berichten. Am frühen Nachmittag führt die Fahrt nach Fröndenberg, zur Hofkäserei Wellie. Letztes Ziel des Tages wird die Klosterruine Himmelpforten in Niederense sein. Die Rückfahrt nach Werl erfolgt etwa gegen 18 Uhr. Kosten für Busfahrt, Eintritt und Verpflegung betragen 25 Euro. Anmeldungen bis 12. Mai bei Birgit Mescher, 02373/ 976-211.

 
 

EURE FAVORITEN