Frau sticht ihren Ehemann nieder

Rettungshubschrauber am Vogelsang. Foto: Martina Dinslage
Rettungshubschrauber am Vogelsang. Foto: Martina Dinslage
Foto: WP

Menden.. Ein 39-jähriger Mann ist Mittwochmorgen von seiner Ehefrau mit einem Messer niedergestochen worden. Nach Angaben der Polizei schwebt er in Lebensgefahr. Zum Motiv und zum Tathergang konnten die Ermittler nach dem Stand von gestern Abend noch keine Angaben machen.

Gegen 9 Uhr fliegt ein Rettungshubschrauber über das Gewerbegebiet Horlecke und die angrenzenden Wohnhäuser. Er landet schließlich auf der Straße Am Vogelsang, die von der Mendener Feuerwehr für einige Zeit für den Verkehr komplett gesperrt wird.

Lastwagen, die Firmen beliefern, warten oder müssen auf Umwegen zu ihrem Ziel fahren. Anwohner stehen vor ihren Häusern und blicken auf die Straßenabsperrung der Polizei. Ohne zu ahnen, was sich dahinter gerade abgespielt hat.

Denn über den Grund für den Einsatz halten sich die Polizeibeamten und Rettungskräfte vor Ort bedeckt. Insgesamt sind neun Dienstfahrzeuge der Polizei im Einsatz. Nur so viel ist klar: Dem Ehemann geht es zu diesem Zeitpunkt gesundheitlich sehr schlecht.

Auch im Laufe des Tages werden nur wenige Details zur Tat bekannt. In den Morgenstunden war es nach Angaben der Polizei zu einem Streit zwischen zwei Eheleuten gekommen. Die 37-jährige Frau attackierte ihren Mann mit einem Küchenmesser – wohl auf offener Straße. Ein Briefzusteller bekam das Geschehen mit und alarmierte schließlich besorgt die Polizei.

Per Rettungshubschrauber wurde der 39-jährige Schwerverletzte in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen. Seine Ehefrau wurde vorläufig festgenommen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel