Fest der Sinne zwischen Stolz und Lampenfieber

Die Mädchen und Jungen der Theater-AG und des Chores der Albert-Schweitzer-Schule Lahrfeld eröffnen mit einer Musical-Variante die 21. Auflage des Stadtfestes.
Die Mädchen und Jungen der Theater-AG und des Chores der Albert-Schweitzer-Schule Lahrfeld eröffnen mit einer Musical-Variante die 21. Auflage des Stadtfestes.
Foto: WP

Menden..  Der eine hat ein wenig Lampenfieber, der andere blickt mit Stolz, aber ohne Wehmut zurück: Wenige Minuten vor der offiziellen Eröffnung standen gestern Abend der neue und der alte Chef-Organisator von Menden à la Carte – Hermann Niehaves und Heinrich Rosier – zusammen. Einig waren sich beide darin: „Ohne unsere tolle Mannschaft im Hintergrund wäre so ein Fest nicht auf die Beine zu stellen.“

Dass das auch in diesem Jahr erfolgreich gelingen wird, daran ließ das à-la-Carte-Team keinen Zweifel. Der Platz vor dem neuen Rathaus war bei hochsommerlichen Temperaturen gut gefüllt, als die Mädchen und Jungen der Theater-AG und des Chores der Albert-Schweitzer-Schule Lahrfeld mit einer Musical-Variante die 21. Auflage des Stadtfestes eröffneten.

Über die Jahre gewachsen

„À la Carte ist über die Jahre gewachsen“, resümierte Hermann Niehaves im WP-Gespräch. Und dazu gehört auch, dass es Veränderungen in der Optik und beim Programm gibt. Besonders augenfällig sind die neuen Tische und Stühle, die komplett in Weiß gehalten sind. Unter dem Zeltdach gibt es einen neuen Bar-Bereich, der in der Mitte angesiedelt ist, wo sich früher ein Bierausschank befand. Hierdurch wirkt der komplette Bereich luftiger und offener. Neu im Programm ist beispielsweise eine Koch-Show (Sonntag, 11.30 Uhr), bei der unter dem Zeltdach live gebrutzelt und moderiert wird.

„Wir hoffen, dass die Veränderungen bei unseren Besuchern gut ankommen“, erklärte Hermann Niehaves. „Bislang habe ich sehr viele positive Rückmeldungen erhalten.“

Eröffnet wurde das Fest der Sinne nicht nur in Anwesenheit vieler Besucher, sondern auch mit viel heimischer Prominenz. Darunter natürlich Vertreter des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW) als Veranstalter, außerdem die Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag (SPD) und Christel Voßbeck-Kayser (CDU), die Landtagsabgeordnete Inge Blask (SPD), Fröndenbergs Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (SPD) und der Wickeder Bürgermeister Dr. Martin Michalzik.

Still wurde es, als Hermann Niehaves an einen der Mitbegründer des IMW und der ersten Mit-Organisatoren von à la Carte erinnerte: den im April verstorbenen ehemaligen Stadtwerke-Chef Ott-Heinrich Plote, „ein uneigennütziger Macher, den wir in sehr guter Erinnerung behalten werden“.

 
 

EURE FAVORITEN