Fassungslosigkeit über Zerstörung auf Friedhof in Menden

Im unteren Teil des katholischen Friedhofs sind in der vergangenen Woche nachts zahlreicher Grab-Schmuck wie Laternen und Figuren zerstört worden.
Im unteren Teil des katholischen Friedhofs sind in der vergangenen Woche nachts zahlreicher Grab-Schmuck wie Laternen und Figuren zerstört worden.
Foto: WP
Auf einigen Gräbern liegen die Folgen noch verstreut: zersplittertes Glas, umgestürzte Laternen, Kerzen und Scherben von Figuren. Die Grabstätten-Pächter haben noch nichts von der Zerstörung auf dem katholischen Friedhof von Menden bemerkt oder konnten diese noch nicht beseitigen.

Menden. Laut Polizei kamen die Täter in der Nacht zu Mittwoch vergangener Woche auf den katholischen Friedhof von Menden. Und auf einigen Gräbern liegen die Folgen noch verstreut: zersplittertes Glas, umgestürzte Laternen, Kerzen und Scherben von Figuren. Die Grabstätten-Pächter haben noch nichts von der Zerstörung bemerkt oder hatten vielleicht noch keine Zeit, die Schäden zu beseitigen.

Vom zerstörten Grabschmuck gelesen

Das ältere Ehepaar aus der Stadtmitte hat sich Montagmittag auf den Weg zum Familiengrab gemacht. Die beiden haben in der Westfalenpost vom zerstörten Grabschmuck gelesen und wollen jetzt nach dem Rechten sehen. „Hier ist alles in Ordnung“, sagen sie mit Blick auf die Grabstätte.

Ein Grab weiter oben und etwas tiefer jedoch haben die bislang Unbekannten das Glas der Laternen zerschmettert. „So eine Zerstörung, man versteht es nicht“, sagt die Frau kopfschüttelnd.

Der oder die Täter müssen mehrere Reihen im unteren Teil des Friedhofs abgegangen sein. Das ist der Teil, der von der Innenstadt am ehesten erreichbar ist. Die mutwillige Zerstörung findet sich in einem Radius von etwa 100 Metern. Besonders betroffen ist die Grabstätte einer Familie: Hier sind alle Engelsfiguren zerbrochen worden. Am Grabstein finden sich ebenfalls Porzellanreste: Die Täter müssen die Figuren mit Wucht gegen den Stein geworfen haben.

Über Zerstörungswut erschüttert

Auch wenn der Sachschaden bei diesen Fällen vergleichsweise gering ist: Mit ihrer Zerstörung treffen die Täter die Hinterbliebenen auf ganz andere Art und Weise: Wer sich um das Grab seiner Lieben kümmert, ist über die Zerstörungswut der Unbekannten erschüttert.

In der Vergangenheit gab es in Menden vor allem Meldungen von Dieben auf Friedhöfen. Sie stahlen Laternen, Pflanzschalen und Vasen. Hohe Metallpreise hatten die Diebe gelockt.

 
 

EURE FAVORITEN