„Falsche Ernährung verursacht ein Leistungstief“

Menden.  Der eigene Arbeitsplatz kann noch so schön, bequem und modern sein, mit falscher Ernährung und mangelnder Bewegung drohen Gesundheitspro­bleme. Physiotherapeutin und Gesundheitsmanagerin Monika Wenger gab beim Tag der offenen Tür vom „bueroboss.de/kissing-risse“-Team an der Iserlohner Landstraße Tipps zur Prävention.

Die junge Frau, die seit einigen Jahren eine eigene Praxis auf der Hönneinsel betreibt, zeigte Interessierten, wie ein Arbeitstag im Büro ohne Rückenschmerzen vergehen kann. Zunächst sollte der Arbeitsplatz der Körpergröße angepasst werden. „Hierzu stellt man den Stuhl so ein, dass die Füße auf dem Boden stehen und die Knie einen 90-Grad-Winkel mit dem Oberkörper bilden“, erklärte Monika Wenger. Falls der Schreibtisch höhenverstellbar ist, sollte er auf eine Höhe gebracht werden, die es erlaubt, die Arme ebenfalls im 90-Grad-Winkel auf der Arbeitsfläche abzulegen. „Manche Stühle lassen sich so einstellen, dass man sich ein wenig nach hinten lehnen kann. So entlastet man den Rücken. Das Wichtigste ist aber, sich zwischendurch zu bewegen“, bekräftigte Monika Wenger.

Kleine Übungen fördern die Beweglichkeit. Das kann eine Veränderung der Sitzposition sein, oder einfach den Oberkörper fallen zu lassen – letzteres aber bitte weit genug entfernt vom Schreibtisch. Dieter Voß, Geschäftsführer von „bueroboss.de/kissing-risse“, und Mitarbeiterin Christina Fries zeigten, wie ein Arbeitsplatz richtig eingerichtet wird.

Monika Wenger ist auch als Ernährungsberaterin tätig. Um sich einmal bewusst zu machen, wie viel Zucker in kleinen Snacks wie Schokoriegeln, Keksen, Chips und Limonade enthalten ist, hatte Monika Wenger Schälchen mit Würfelzucker aufgestellt. Viele Besucher staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, wie ungesund sie sich an manchen Tagen ernähren.

„Falsche Ernährung verursacht ein Leistungstief, das im Büro nicht förderlich ist“, sagte die Ernährungsberaterin. Zucker treibe die Leistungskurve zwar kurzfristig nach oben, sie falle aber ebenso schnell wieder ab. „Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung hält die Leistung konstant“, erklärte Monika Wenger.

 
 

EURE FAVORITEN