Ein Festival für Väter und Kinder

11. Vater-Kind-Festival

Ev. Kirchenkreise Unna und Hamm organisieren Festival zum Thema Toleranz

Standen im vergangenen Jahr noch 28 verschiedene Länder und Kulturen im Mittelpunkt des Vater-Kind-Festivals, beschäftigen sich die Teilnehmer in diesem Jahr mit ganz besonderen Menschen. Vorbilder für Toleranz und Mitmenschlichkeit, wie zum Beispiel Gandhi, Martin Luther King oder Nelson Mandela stehen dann im Mittelpunkt. Die Ev. Kirchenkreise Unna und Hamm veranstalten inzwischen das elfte Vater-Kind-Festival, das Väter mit ihren Kindern aufs Gelände der Oase Stentrop in Fröndenberg einlädt. Vom 9. bis 11. Mai werden die Mädchen und Jungen in Zeltdörfern leben und sich mit Spielen, Aktionen und in Workshops gegenseitig vorstellen. Viele Väter haben sich bereits angemeldet, wenige Plätze sind aber noch frei. Für Väter kostet das Wochenende inklusive Programm, Verpflegung und Zeltplatz 60 Euro (10 Euro Mitgliederrabatt Ev. Kirche) und für Kinder 20 Euro. Anmeldungen nimmt Sabine Heynen (Tel. 02381/4364340 oder Mail: sheynen@kirchenkreis-hamm.de) entgegen. Nähere Informationen gibt es auch bei Dirk Heckmann (Tel. 02303/288-180) oder unter www.evangelisch-in-unna.de/vater-kind-festival.html.

Die Fotos stammen vom Vater-Kind-Festival 2012:

Im vergangenen Jahr stand das Vater-Kind-Festival unter dem Motto „In 48 Stunden um die Welt“. In 28 Dörfern wurden 28 verschiedene Kulturen gelebt. Es entstanden bekannte Sehenswürdigkeiten aus Holz, Musik wurde einstudiert und Lieder gesungen.

 

EURE FAVORITEN