Die Übersicht über die Bahnhofsbaustelle

Laura Millmann und Michael Koch
Hier eine Übersicht über das Bahnhofsgelände: Nähere Informationen zu den einzelnen Nummern finden Sie unten im Text.
Hier eine Übersicht über das Bahnhofsgelände: Nähere Informationen zu den einzelnen Nummern finden Sie unten im Text.
Foto: WP

Menden.  Gut 13 Monate nach dem ersten Spatenstich wird es jetzt ernst: Am kommenden Donnerstag, 24. Januar, eröffnet mit dem Aldi-Markt das erste Geschäft auf dem neuen Bahnhof. Eine Woche später geht es dann mit dem Edeka-Markt und dem Outdoor-Laden „Querweltein“ weiter. Aber was ist mit den anderen Geschäften? Die WESTFALENPOST gibt noch einmal den Überblick: Wer zieht in welches Gebäude? Wie ist der aktuelle Vermarktungsstand? Und wann sind Eröffnungen geplant?

Über die neue Verkehrsführung hatte die WP bereits gestern berichtet. Derzeit werden auch die Vorbereitungen für die Werbestelen am Heimkerweg und an der Westschule getroffen.

Mit dem Einkaufszentrum, das unter dem Namen „Neuer Bahnhof Menden“ beworben wird, enden die jahrelangen Diskussionen um das Bahnhofsgelände. Mehrere Investoren waren zuvor mit ihren Plänen gescheitert. Das jetzige Projekt wird von der List-Gruppe aus Nordhorn verwirklicht.

1. Schuhcenter/Anwaltskanzlei: An dem Gebäude auf dem früheren Heimkerweg-Parkplatz wird noch kräftig gebaut. Im Erdgeschoss wird das „Schuhcenter Siemes“ einziehen. Der Mönchengladbacher Unternehmer Heinz Willi Siemes betreibt nach

eigenen Angaben mehr als 150 Schuhhäuser und Schuhcenter und beschäftigt mehr als 4300 Mitarbeiter. Die Siemes-Gruppe ist deutschlandweit mit vier verschiedenen Konzepten tätig. Es gibt Häuser im höherpreisigen Segment („Leone“), drei Siemes Schuhhäuser in Innenstadtlagen und darüber hinaus eine Vielzahl von „Siemes Schuhcenter“ mit einer Fläche von 800 bis 2500 Quadratmeter. In diese Kategorie fällt auch das Mendener Haus. Angeboten werden sollen Damen- Herren- und Kinderschuhe. Zudem betreibt Siemes einen Internet-Handel. In das erste Obergeschoss zieht die Anwaltskanzlei Krepcke & Partner, die derzeit noch in der Hauptstraße ansässig ist (WP berichtet) Eröffnung: Schuhcenter: noch unklar, Anwaltskanzlei: Juli

2. Bahnhofsgebäude: Am eigentlichen Bahnhofsgebäude wird noch kräftig gebaut. Klar

ist: Die Krankenkasse AOK wird das Ober- und das Dachgeschoss beziehen und auf 360 Quadratmetern Büroräume anmieten. Im Erdgeschoss soll Gastronomie einziehen. Bislang sind aber noch keine Verträge unterschrieben, wie die List-Gruppe gestern noch einmal auf WP-Anfrage mitteilte. Eröffnung: AOK im April oder Mai, Gastronomie: noch unklar

3. Outdoorladen Querweltein: Sie ist die einzige „Nicht-Filialistin“ unter den Einzelhänd

lern auf dem Bahnhofsgelände: Sandra Leifer greift daher auch nicht auf ein übergeordnetes Filialkonzept zurück, sondern hat für die 565 Quadratmeter individuelle Möbel vom Inneneinrichter geholt. Auch eine Sofaecke ist geplant. Im Vergleich zu ihrem bisherigen Geschäft in Lendringsen gibt es konzeptionell einige Neuerungen: „Ich will hier auch junge, sportliche Mode verkaufen, nicht mehr nur reine Outdoorklamotten“, sagt Sandra Leifer, die gerade vollauf mit dem Einrichten beschäftigt ist. Eröffnung: 31. Januar

4. Edeka-Markt: Aus Sümmern, wo sie auch schon einen Edeka-Markt betreiben, zieht es Michael Schäfer und seinen Sohn André Enste nun auch nach Menden. „Es soll für Menden etwas ganz Besonderes werden“, sagt Marktleiter André Enste. Modern und schick soll das Ambiente sein. Insgesamt 2300 Quadratmeter stehen der Familie dafür

zur Verfügung. Das nutzt sie, um 30.000 Lebensmittelartikel anzubieten sowie eine Textil-Abteilung mit 130 Quadratmetern und eine Kleinelektro-Abteilung einzurichten. Dazu kommen eine Fleischtheke, eine Obst-und Gemüseabteilung und eine Fisch-Theke. Außerdem wird die Edeka-eigene Bäckerei Büsch eine Filiale eröffnen samt Café mit 40 Sitzplätzen. Eröffnung: 31. Januar

5. Drogeriemarkt: Eine Fläche auf dem Bahnhofs-areal bleibt vorerst frei und dient derzeit den Baufirmen als Ablagefläche: Zwischen Edeka und Aldi hätte eigentlich ein „Ihr Platz“-Drogeriemarkt entstehen sollen. Doch durch die Pleite von Schlecker/Ihr Platz haben sich diese Pläne zerschlagen. Gestern erklärte die List-Gruppe auf WP-Anfrage

erneut, dass man in Verhandlungen sei, dass es aber noch keine unterschriebenen Verträge gebe. Die Drogeriekette Rossmann soll an dem Standort interessiert sein. Eröffnung: noch unklar

6. Aldi-Markt: Der Aldi-Markt wird das erste Geschäft sein, das seine Pforten am „neuen Bahnhof“ öffnet – und es soll ein Markt der „neuen Generation“ des Discount-Riesen

sein. Äußerlich zu erkennen ist das bereits an der neuen Optik der Außenwerbung. Das Unternehmen hat gegenüber der WP ein neues Licht- und Farbkonzept sowie breitere Gänge angekündigt. 950 Quadratmeter stehen Aldi hier zur Verfügung. Eröffnung: 24. Januar