Die kleinsten Künstler sangen Portugiesisch

Der wieder gegründete Mittel- und Oberstufenchor Walram bot im Jubiläumsjahr einen Konzertabend.
Der wieder gegründete Mittel- und Oberstufenchor Walram bot im Jubiläumsjahr einen Konzertabend.

Menden.. Wenn eine Lehranstalt 100 Jahre alt wird, muss das ordentlich gefeiert werden. In den Reigen der zahllosen Feierlichkeiten am Walram reihte sich am Donnerstagabend das Frühjahrskonzert in der Aula ein. Schulchöre und -bands gaben Kostproben ihres Könnens.

„One Moment in Time“ lautet das Motto für das Konzert. Dieser Song aus der Feder von Paul Simon wurde in den 80er Jahren ein Welthit, nicht zuletzt durch die kürzlich verstorbene Whitney Houston. Doch nicht nur dieses Meisterwerk ist ein Moment in der Zeit, auch das Thema der „Star Wars“-Filme gehört zu den wichtigsten Kompositionen der Welt. Das Schulorchester hatte sich unter anderem für diese beiden Stücke entschieden.

Für eine Überraschung sorgte der wieder gegründete Mittel- und Oberstufenchor von Julia Klute. Erst seit Februar proben ein gutes Dutzend junger Mädchen internationale Songs aus Pop und Rock. Sie trugen unter anderem „Hey Jude“ von den Beatles und „Mama Mia“ von Abba vor. Obwohl sie erst seit etwa drei Monaten an den Stücken feilen, trauten sie sich schon an anspruchsvolle mehrstimmige Sätze. So viel Mühe wurde mit viel Applaus und Lob belohnt.

Charmant, spritzig und frech moderierten Nadine Eichinger und Julius Heinrichs das Programm. Beide hatten viel Arbeit in ihre Moderationen gesteckt und nützliche bis kuriose Hintergrundinformationen zu den Liedvorträgen gesammelt.

Der Unterstufenchor hatte am Donnerstag sicherlich den schwierigsten Auftritt. Mit „Ai se eu te pego“ von Michel Telo mussten die „Kleinen“ sogar auf portugiesisch singen, waren dabei aber erstaunlich textsicher.

Den Sängerinnen der Mittelstufenband war das Schicksal nicht sehr hold. Erst versagten die Mikros, dann die Stimmen. Die Mädchen nahmen es jedoch sportlich und zogen ihre Nummern dennoch durch.

Abschied nehmen hieß es schließlich zum Ende hin. Die Band der Oberstufe wird aufgelöst, da die Mitglieder sich nun anderen Pflichten widmen müssen. Für einen ihrer letzten Auftritte gab das Sextett aber noch einmal alles, rockte zu Lady Gaga und den Foo Foghters und verzauberte mit Interpretationen der britischen Souldiva Adele.

EURE FAVORITEN