CDU verdutzt: Stadt will Zahl der Wahllokale deutlich verringern

Menden..  Die Stadtverwaltung hat offenbar die Anzahl der Wahllokale für die Bürgermeisterwahl am 13. September gegenüber den letzten Kommunalwahlen deutlich verringert. Das jedenfalls fiel der CDU bei der Durchsicht der Unterlagen auf, die sie aus dem Rathaus zur Gestellung von Wahlhelfern erhalten hatte. Jetzt will sie in der nächsten Ratssitzung am 14. April wissen, was es damit auf sich hat. Einen Ratsbeschluss dazu gebe es nicht.

Das Wahlamt hatte die Fraktionsvorsitzenden gebeten, ihre Parteien über die anstehende Benennung der Wahlhelfer zu informieren. Das geschah auch in der Lendringser Ortsunion, deren Vorsitzender Wolfgang Exler stutzte: „Bei der Übersicht der Wahllokale fiel auf, dass ihre Anzahl stark verringert wurde. Nicht nur in Lendringsen – hier fehlen die Bischof-von-Ketteler-Schule, die Gaststätte Lange und das Pfarrbüro Barge –, sondern im ganzen Stadtgebiet.“ In Hüingsen gebe es nur noch die Grundschule als Wahllokal.

Dies könnte laut Exler dazu führen, dass Bürgern, die noch bei der Kommunalwahl im Mai 2014 und in den Vorjahren in ihren gewohnten Lokalen wählen gingen, der Weg zur Urne zu weit werde. Mögliche Folge könne eine noch geringere Wahlbeteiligung sein, als sie ohnehin befürchtet werde.

Nach der geringen Beteiligung an der Landrats-Stichwahl 2014 war im Rathaus allerdings schon einmal angeklungen, dass man zur Bürgermeisterwahl die Zahl der Anlaufstellen – und damit die der Wahlhelfer – ausdünnen wolle.

EURE FAVORITEN