Bundesoberst Jansen schwärmt von 2011

Bundesoberst des Sauerländer Schützenbundes, Karl Jansen, freut sich über ein „traumfhaft schönes Schützenjahr“.
Bundesoberst des Sauerländer Schützenbundes, Karl Jansen, freut sich über ein „traumfhaft schönes Schützenjahr“.
Foto: WP

Menden.. (cece) Karl Jansen weiß schon gar nicht mehr, wie oft er in diesem Jahr nach Düsseldorf gefahren ist. Als Bundesoberst des Sauerländer Schützenbundes ist der Bösperder wiederholt angehört worden, als es um das neue Nichtraucherschutzgesetz in NRW ging. Jansen hat längst seinen Frieden damit gemacht: „Unsere Freunde in Bayern und anderen Bundesländern haben doch vorexerziert, dass es auch ohne Rauchen in den Hallen geht.“

Mit Nachdruck hatten auch die Schützen als Lobbyisten ihre Sicht der Dinge eingebracht: „Mit dem neuen Gesetz im kommenden Jahr wird sich einiges verändern, aber das spielt sich irgendwann ein“, so Jansens Hoffnung.

Größte Sorge der Schützen: Es könnte sich zu viel Festgeschehen von der Halle ins Freie verlagern, weil die Raucher dem blauen Dunst frönen wollen. Jansen: „Wir schauen da mal ganz gelassen, was praktisch auf uns zukommt.“ Ohnehin mag sich der Bundesoberst „ein traumhaft schönes Schützenjahr“ nicht verhageln lassen. „Es gab so viele tolle Feste und schöne Entwicklungen. Insbesondere im Nachwuchsbereich.“

Hunderte Mendener Schützen werden sich heute, Freitag, 19 Uhr, zum Jahresschluss in St. Vincenz einfinden. Anschließend ist Treffen im Bürgersaal.

 

EURE FAVORITEN