Brunhilde Rieber lässt Frauenherzen schmelzen

Ganz schön edel: Bei der von Brunhilde Rieber organisierten Modenschau zeigen die Models die Trends für die kälteren Tage.
Ganz schön edel: Bei der von Brunhilde Rieber organisierten Modenschau zeigen die Models die Trends für die kälteren Tage.
Foto: WP
Winterkollektion wird auf dem Laufsteg bei Menden à la Carte präsentiert. Sechs verschiedene Restaurants kredenzen süß und deftig.

Menden..  Kein Fest wie jedes andere: Menden à la Carte lässt auch in diesem Jahr wieder die Herzen von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen höher schlagen und sorgt für viele Besucher aus Menden und von außerhalb.

Für eine kurze Zeitspanne von fünfzehn Minuten regnete es jeweils am Samstag und Sonntag, danach war der Himmel aber leer und die Wolken rissen auf. Wer in der Zeit von 16 bis 21 Uhr noch gemütlich die eine oder andere Köstlichkeit probieren wollte, der musste schnell sein: Gerade frei gewordene Tische, Stühle und Bänke waren sofort wieder besetzt. Die Töpfe, Pfannen und Öfen der sechs Restaurants kühlten gar nicht mehr ab. Der „Gasthof Hünnies“ und das „Salsa“ schenkten Tausende Gläser aus.

Die Mendener wie Björn Rennebaum nutzten das diesjährige Fest als „Familienbesuch“, als Treffpunkt mit vielen leckeren Momenten. „Ich essen eigentlich alles gern“, sagte Rennebaum, der sich gerade einen Teller mit Pulled Pork im Ciabatta beim Restaurant „Neuhaus“ geholt hat.

Auch viele Gäste von außerhalb hatten sich das Wochenende rot im Kalender angekreuzt: „Wir kommen immer gerne zu Menden à la Carte, weil man hier einfach toll schlemmen kann“, sagte beispielsweise die Lüdenscheiderin Heidrun Walter, die sich gerade mit ihrem Sohn Michael einen griechischen Teller vom „Akropolis“ gegönnt hatte.

Zwischen den Mahlzeiten ging es auf der Bühne weiter: Maritimes Liedgut bot der Shantychor Lendringsen. Angefeuert wurden die Herren auch von der siebenjährigen Josefine, die extra für ihren Opa ein großes Plakat mit der Aufschrift „Super Opa!“ gemalt hatte.

XXL-Kuscheltiere

Aus der Nachbarstadt Balve brachte die Formation „Musical-Zauber“ noch einmal die 70er Jahre zurück nach Menden und präsentierte einige Stücke aus dem Hippie-Musical „Hair“.

Der Höhepunkt für die zahlreichen kleinen Besucher waren neben den vielen süßen Leckereien, die es bei Menden à la Carte zu naschen gab die „Jojos“. Kinderlieder gut und schön, aber es sind doch vor allem die großen und bunten Kuscheltiere im XXL-Format, die so machen kleinen Tanzmuffel zum Mitklatschen und Mittanzen motivieren konnten.

Nachdem die Herren sich schon am Vormittag an den wunderbaren Blechboliden bei der Monte Menden erfreuen durften, war die Bühne vor dem Rathaus am späten Nachmittag fest in weiblicher Hand: Boutiquen-Besitzerin Brunhilde Riebers Modenschau ist stets für alle Frauen ein Höhepunkt.

Vom Handball auf den Laufsteg

Und wenn Rieber die neusten Kollektionen präsentiert, lässt sich keine Dame zweimal bitten: Als ein Model ausfiel, musste die Mendener Mode-Meisterin nicht lange suchen und fand in Kathrin von Estorff schnell Ersatz. Die junge Mendenerin trat sonst eher sportlich in Erscheinung und spielte für die HSG Menden-Lendringsen Handball, diesmal verzückte sie mir ihrem ersten Auftritt auf dem Laufsteg.

Bei gut 25 Grad und Sonnenschein wurde gezeigt was Frau im Winter trägt – doch auch in mitunter dicken Mänteln kamen die Models nicht ins Schwitzen, brachten aber manche Zuschauerin zum Dahinschmelzen. „Das Aussuchen dauert Wochen, schließlich muss die Mode zu den Mädchen und gleichzeitig zur Musik passen“, sagte Brunhilde Rieber im Anschluss zur WP. Als sie die Kollektion beschreiben soll, gerät sie ins Schwärmen: „Dieser Winter wird edelwertig und modepur.“

 
 

EURE FAVORITEN