Broschüre listet Selbsthilfegruppen auf

Der IMW gibt jetzt die dritte Auflage der Broschüre "Rat und Hilfe" heraus. Im Bild: Martin Weber (links), Bruno Diekmann (Mitte) und Andreas Wallentin.
Der IMW gibt jetzt die dritte Auflage der Broschüre "Rat und Hilfe" heraus. Im Bild: Martin Weber (links), Bruno Diekmann (Mitte) und Andreas Wallentin.
Foto: Corinna Schutzeichel
  • Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW) veröffentlicht dritte Auflage von „Rat und Hilfe“
  • Broschüre informiert über alle Selbsthilfegruppen in Menden
  • Erstmals Übersicht über Defibrillatoren und „Nette Toilette“

Menden..  Diese Broschüre könnte dazu beitragen, Leben zu retten oder auch wieder Mut zu machen, wenn jemand sich in einer Notlage oder in einer verzweifelten Situation befindet. Die dritte Auflage der Broschüre „Rat und Hilfe“ liegt druckfrisch vor. Herausgeber ist erneut der Initiativkreis Mendener Wirtschaft (IMW).

IMW-Urgestein Bruno Diekmann

Ohne ihn gäbe es diese Broschüre wohl nicht: IMW-Urgestein Bruno Diekmann hat das Heft zusammengestellt. Die beiden ersten Auflagen (2008 und 2012) hatte Bruno Diekmann gemeinsam mit dem vor eineinhalb Jahren verstorbenen IMW-Gründungsmitglied Ott-Heinrich Plote konzipiert.

Neuerung in der aktuellen Fassung: Die Standorte aller Defibrillatoren in Menden und der näheren Umgebung sind verzeichnet. Mit Hilfe der medizinischen Geräte können Laien durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen wie beispielsweise Kammerflimmern beenden und so einem anderen Menschen das Leben retten.

Ebenfalls neu in der 3. Auflage: Die „Netten Toiletten“ im Stadtgebiet sind aufgelistet. Das sind diejenigen Einzelhändler und Gastronomen, die ihre Kundentoiletten Mendener Passanten kostenfrei zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus finden Leser Beschreibungen und Kontakt-Informationen zu 19 Mendener Selbsthilfegruppen – von der Aids-Hilfe über die MS-Selbsthilfegruppe bis hin zum Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen. Auf dem Titelbild sind, wie schon bei der vorigen Auflage, ineinandergreifende Hände abgebildet – Symbol für die Unterstützung durch die Mendener Selbsthilfegruppen. „Die Selbsthilfegruppen sind ein sehr wichtiger Teil unserer Stadt“, sagt Bruno Diekmann.

Der IMW will mit der Broschüre – so wie auch mit dem Stadtfest Menden à la Carte – etwas „für die Stadt Menden und die Menschen tun“, erläutern IMW-Sprecher und Vorstandsvorsitzender Andreas Wallentin und der stellvertretende Vorsitzende Martin Weber, wie die Idee zur Broschüre einst entstand. „Bruno Diekmann war damals schon die treibende Kraft – ohne ihn gäbe es die Broschüre nicht.“

 
 

EURE FAVORITEN