Beirat: Sechs gehen, vier kommen

Menden..  Sechs verdiente Mitglieder ziehen sich aus dem Beirat des IMW zurück, vier neue übernehmen den Staffelstab: Von einer „Zäsur“ sprach der Beiratsvorsitzende Rüdiger Scholz, als mit Heinrich Rosier den langjährigen Cheforganisator von „Menden à la Carte“ verabschiedete. Der Unternehmer habe Großes für den Verein geleistet und Nachfolger Hermann Niehaves große Fußstapfen hinterlassen. Den Beirat verlassen zudem bekannte Köpfe wie Rechtsanwalt Ernst Kayser, Architekt Hans-Georg Simon, Bauunternehmer Hans-Joachim Künzel und Ex-Kalkwerk-Leiter Manfred Weisweiler. Scholz nannte sie „Männer der ersten Stunde, die den IMW nach vorne brachten“. Auch der Unternehmer Christian Michel zählt nicht mehr dazu.

Neu und jeweils einstimmig im Beirat begrüßt wurden Sven Siepmann, Christian Unkhoff, Andreas Topp und Björn Mündelein. Alle übrigen 14 Beiratsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt.

Bernhard Widmann erläuterte eine geordnete Kassenlage. Seit 2015 gibt es für das „Fest der Sinne“ eigens eine GmbH, und zwar zum Schutz der ehrenamtlichen Vorstände des IMW vor Haftungsansprüchen, sagte Widmann. „Und unser Fest ist haftungsträchtig.“

 
 

EURE FAVORITEN