Alles klar für Gesamtschule

hs hauptschule gelber morgen 22,6 x 10 cm Foto: Martina Dinslage
hs hauptschule gelber morgen 22,6 x 10 cm Foto: Martina Dinslage
Foto: WP

Menden.. Die notwendige Zahl von Anmeldungen für die neue Gesamtschule Menden ist mit 100 Kindern erreicht. Auch der Genehmigungsbescheid der Bezirksregierung über die Errichtung einer vierzügigen Gesamtschule im Ganztagsbetrieb ab dem 1. August liegt vor. 33 Mendener Kinder sind an der Gesamtschule Fröndenberg angenommen.

Viele Familien hatten gebangt und tun es teilweise auch noch. Die erste Hürde ist genommen, aber eine Unwägbarkeit bleibt. Falls noch sehr viel mehr Eltern in der kommenden Woche ihre Kinder anmelden sollten, müsste im Extremfall gelost werden, wer aufgenommen wird.

Es ist derzeit vielfach Freude, die überwiegt. Insbesondere bei der Bösperder Familie Lemmerz, die eine außergewöhnliche Situation erlebt. Thomas Lemmerz gehörte einst zum ersten Jahrgang von Fünftklässlern, die an der seinerzeit neuen Hauptschule Am Gelben Morgen eingeschult wurden. Tochter Leonie (9) wird mit großer Wahrscheinlichkeit in eben jenen Räumen zum Einschulungsjahrgang der ersten Mendener Gesamtschule gehören.

Beim Tag der offenen Tür vor zehn Tagen war für Thomas Lemmerz vieles wie früher: „Die Gerüche. Alle noch so vertraut. Bilder vom damaligen Schulweg schossen mir sofort wieder in den Kopf.“

Leonie Lemmerz hatte an der Nikolaus-Groß-Schule eine Gymnasialempfehlung bekommen, sie wollte jedoch auf eigenen Wunsch unbedingt zur Gesamtschule: „Sechs andere Kinder aus meiner Klasse sind auch schon angemeldet. Wir freuen uns alle.“

Reaktion des Fördervereins

Große Freude gestern beim Förderverein Gesamtschule Menden, der das Projekt maßgeblich vorangebracht hatte. „Wir haben schon am Donnerstagabend gehört, dass es gut aussieht“, so Schriftführer Arnt Reinhard. „Aber da haben wir noch nicht die Sektgläser gehoben.“ Mit der offiziellen Bestätigung, dass die 100er-Marke durchbrochen ist, kann dies nun nachgeholt werden. Vier Eingangsklassen sind nun gesichert. Der Förderverein werde nun zwar nicht mit aller Macht für die Fünfzügigkeit kämpfen. Klar sei aber auch, dass man genau schauen werde, wie viele Anmeldungen hinzukämen: „Wir wollen, dass alle Eltern zufrieden sind und kein Kind abgewiesen werden muss.“ mk

 

EURE FAVORITEN