250 Patienten in der Ambulanz

Die Ambulanz des St.-Vincenz-Krankenhauses (links) suchten am Pfingstwochenende 250 Patienten auf. Archivfoto: Marcus Bottin
Die Ambulanz des St.-Vincenz-Krankenhauses (links) suchten am Pfingstwochenende 250 Patienten auf. Archivfoto: Marcus Bottin
Foto: WP

Menden.. Das Pfingst-Wochenende hat die Ambulanz des Mendener St.-Vincenz-Krankenhauses vor besondere Herausforderungen gestellt. Knapp 250 Menschen haben dort während der Pfingsttage Hilfe gesucht, wie Pressesprecherin Donata Pertzborn-Wagner berichtet.

Allerdings waren es nicht nur kirmesbedingte Zwischenfälle, die zu einem Besuch in der Ambulanz führten. Auch andere Erkrankungen und Notfälle waren die Ursache für eine Vorstellung bei einem der diensthabenden Mediziner.

Ob die hohe Zahl von Patienten etwas damit zu tun hat, dass es in diesem Jahr an Pfingsten erstmals keine Nachbar-Krankenhäuser mehr in Wimbern und in Balve gegeben hat, ist offen, so Donata Pertzborn-Wagner: „Es war einfach ein langes Wochenende, an dem viele Menschen aktiv unterwegs waren. Und das hat dazu geführt, dass in der Ambulanz in Menden viel los war.“

Während der Kirmes-Tage sei die Belastung nicht nur für die Patienten, sondern auch für die Mitarbeiter entsprechend hoch gewesen: „Und das Ganze funktioniert nur, wenn das Zusammenspiel im Team gut klappt.“

EURE FAVORITEN