Ein heißer Start in den Frühling

Viel Applaus erhielten die Brabeckschüler für ihre Aufführung.
Viel Applaus erhielten die Brabeckschüler für ihre Aufführung.
Foto: IKZ

Letmathe.  Ganz schön heiß haben am Freitag 17 Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse der Brabeckschule den Frühling begrüßt.

Während einer einwöchigen Projektwoche erlernten sie unter Anleitung der beiden Feuerpädagogen und Feuerkünstler Dennis Görke und Johannes Lührs den „kunstvollen“ Umgang mit Feuer und studierten eine feurige Show ein.

Höhepunkt der Projektwoche war nun die Premiere eines spektakulären Auftritts der Brabeck-Feuerkünstler. Eingeladen dazu waren auch die Jungen und Mädchen der Kilianschule.

Sich langsam im Tempo steigernd, begleitet durch dramatische Musik und bestückt mit Feuertanzrequisiten, bewegen sich die Jungen und Mädchen in konzentrischen Kreisen und zeigen ihre Tricks.

Die Institution „Feuerpädagogik e. V.“ in Verbindung mit den Künstlern der Feuershowgruppe „Evil-Flames“ aus Dortmund knüpft mit dieser Aktion kulturgeschichtlich an die in diversen Kulturen verankerten Frühlings- und Osterfeuer an. Die Feuerexperten wollen mit dieser Projektwoche das Feuer wieder als kulturstiftendes Element erfahrbar machen und die Feuerkompetenz der Kinder schulen.

Initiator und Klassenlehrer Thilo Pelzing: „Auf diesem Wege können gerade unsere Schüler zeigen, wie viel „Feuer“ in ihnen steckt. Es ist die konsequente Weiterführung der Förderung des Selbstwertgefühls durch Jonglage mit einem großen Anteil an Selbsteinschätzung und der Einhaltung von Sicherheitsaspekten“. Das Projekt wurde durch Mittel des NRW-Landesprogramms „Kultur und Schule“ finanziert. Das Landesprogramm wendet sich an Künstler, die die Kreativität der Kinder fördern und das schulische Lernen ergänzen.

 
 

EURE FAVORITEN