„Wir sind die Partei des gesunden Menschenverstandes“

Prof. Dr. Michael Müller (li.) organisiert die AfD-Wahlkampfaktivitäten vor Ort. Kreissprecher Sebastian Schulze (Mi.) begrüßte die Gäste der AfD-Versammlung.
Prof. Dr. Michael Müller (li.) organisiert die AfD-Wahlkampfaktivitäten vor Ort. Kreissprecher Sebastian Schulze (Mi.) begrüßte die Gäste der AfD-Versammlung.
Foto: IKZ
Die AfD sei Euro-kritisch aber ausdrücklich nicht Europa-kritisch, sagte Kreissprecher Sebastian Schulze.

Iserlohn.  „Wir sind kurz vor Erreichen des Ziels“: So formulierte am Freitagabend Prof. Dr. Michael Müller die Wahrscheinlichkeit, dass die Alternative für Deutschland (AfD) im Mai in Iserlohn bei den Kommunalwahlen antreten wird. Müller, der in Iserlohn mit der Organisation der Wahlkampfaktivitäten betraut ist, sprach - wie kurz berichtet - von nur noch ein bis zwei Vakanzen, um alle 25 Iserlohner Wahlbezirke mit Kandidaten auf der AfD-Liste abdecken zu können.

Knapp 20 Besucher

Der Sprecher des Kreisverbandes, Sebastian Schulze, verwahrte sich bei der Versammlung im Gasthof Daute, zu der knapp 20 Besucher erschienen waren, gegen Versuche, die AfD in die rechte Ecke zu drücken. „Nein, wir sind vielmehr die Partei des gesunden Menschenverstandes“, sagte Schulze. Und wenn man den Begriff Populismus mit „nah am Volk“ übersetze, habe man mit dieser Formulierung eigentlich keine Probleme. Die AfD sei längst keine Splitterpartei mehr, sondern könne durchaus etwas bewegen. Der AfD-Sprecher kam natürlich mit dem Euro auf das zentrale Thema zu sprechen. Eine „One-Size-Währung“ für völlig verschieden starke Volkswirtschaften funktioniere einfach nicht. Durch die Niedrigzinspolitik würden die Sparer die Zeche zahlen. Die AfD sei Euro-kritisch aber ausdrücklich nicht Europa-kritisch.

In vielen Bereichen, so Schulze, vertrete die AfD Werte, die der CDU einmal heilig waren. Ähnlich äußerte sich der AfD-Sprecher zur FDP. Bezahlbare Energie, Stärkung von Demokratie und Rechtsstaat nannte er als weitere Ziele. Zu den lokalen Themen: Hier sprach sich eine klare Mehrheit der Versammlung gegen Windkraftanlagen im Stadtwald aus. Die Gymnasien sollen gegenüber den Gesamtschulen gestärkt werden, hieß es weiter. Ein klares Votum zum Weiterbau der A 46 wurde ebenfalls abgegeben. Die Stadt Iserlohn solle strikte Haushaltsdisziplin üben und eine - zum Nutzen aller - wirtschaftsfreundliche Politik verfolgen. Länger gesprochen wurde über das Thema Sicherheit. Hier müssten die Sorgen vieler Bürger ernst genommen werden.

Im Blick hat die AfD auch die Wahlen zum Kreistag. Hier, so Sebastian Schulze, seien inzwischen die Hälfte der 32 Bezirke besetzt. Am 21. Februar steht in Lüdenscheid die Kreiswahlversammlung auf dem Programm. Dort sollen die Direktkandidaten aufgestellt und die Listenplätze festgelegt werden.

Weitere Termine: Am Donnerstag, 13. Februar, lädt der AfD zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Energiewende ein. Ab 19 Uhr wird Heinrich Duepmann, Vorsitzender „NAEB e.V. Stromverbraucherschutz“ im Haus Oberkampf in Menden sprechen. „Verfall unseres Steuersystems – Wie der Staat willkürlich besteuert, vom Bürger aber Steuermoral verlangt”, lautet das Thema von Finanzrichter Dr. Balke am 27. Februar ab 19 Uhr im Gasthof Daute. Und am 27. März wird Prof. Bernd Senf in der SASE erwartet. Sein Thema lautet „Ursachen der Währungsprobleme“.

 
 

EURE FAVORITEN