Vorstand gewählt und Ziele formuliert

Der Vorstand der Stadtschulpflegschaft Iserlohn im Schuljahr 2016/17 von links nach rechts: Katja Lemke, Micelline Prochnow, Anja Breer, Michael Joithe und Volker Clauberg.
Der Vorstand der Stadtschulpflegschaft Iserlohn im Schuljahr 2016/17 von links nach rechts: Katja Lemke, Micelline Prochnow, Anja Breer, Michael Joithe und Volker Clauberg.
Foto: Privat
Bei der Stadtschulpflegschaft hat das Thema Instandhaltung von Gebäuden Priorität

Iserlohn.  Die Stadtschulpflegschaft hat jetzt im Rahmen ihrer ersten Sitzung im neuen Schuljahr in den Räumen des Schulzentrums Hemberg ihren Vorstand gewählt und außerdem die Arbeitsschwerpunkte für das laufende Schuljahr festgelegt. 29 Vertreter von 20 der 26 Iserlohner Schulen nahmen an der Sitzung teil.

Die einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Anja Breer (MGI) hat mit der Wahl ab sofort mit Michael Joithe (Gymnasium Letmathe) und Micelline Prochnow (Gesamtschule Seilersee), ebenfalls einstimmig zu Stellvertretern gewählt, ein neues Team an ihrer Seite. Knut Behrens schied auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus, da er nicht mehr in Iserlohn wohnt. Dies teilte die Pflegschaft nun schriftlich mit.

Ganztagsschule, G8/G9 und Inklusion als Themen

Als Arbeitsschwerpunkte für das laufende Schuljahr wurden in dieser Reihenfolge die Themen Bauinstandhaltung, Offene Ganztagsgrundschule, G8/G9 und Inklusion beschlossen. Für alle vier Themen wurden sofort Arbeitsgruppen gebildet. Insbesondere das Thema Bauinstandhaltung soll intensiv weiter verfolgt werden.

In ihrem Bericht konnte Anja Breer erste Ergebnisse präsentieren. Die dem Vorstand nun vorliegende Aufstellung der 2016 erneut verschobenen Instandhaltungsmaßnahmen wurde nach Schulen aufgelöst an die Elternvertreter zur Vor-Ort-Prüfung übergeben. Die Stadtschulpflegschaft möchte damit eine eigene Basis an Informationen über den tatsächlichen Zustand der Schulgebäude aufbauen. Auch soll so geprüft werden, welche Pro­bleme eventuell durch elterliches Engagement gelöst werden können. Wie berichtet, kritisiert die Pflegschaft seit langem, dass die Stadt die Schulgebäude aus ihrer Sicht nicht ausreichend instand hält, Maßnahmen immer wieder aufschiebt.

Pflegschaft will Präsenz im Internet aufbauen

Ein weiteres Diskussionsthema war die „mittlerweile im Raum stehende Kostenexplosion der Gesamtschule am Seilersee“, wie es in der Mitteilung der Stadtschulpflegschaft heißt. Beschlossen wurde, dass die Stadtschulpflegschaft eine eigene Internetpräsenz aufbauen wird, die später auch zur internen Kommunikation genutzt werden soll.

Ebenfalls beschlossen wurde, in Zukunft auch auf einzelne Schulformen bezogene Sitzungen zu ermöglichen, um spezifische Themen intensiver und zielgerichteter besprechen zu können. Dafür wurden einstimmig Katja Lemke zur Sprecherin des Ausschusses der Grundschulen und Volker Clauberg zum Sprecher des Ausschusses der weiterführenden Schulen gewählt, die somit beide als Beisitzer den Vorstand unterstützend komplettieren.

 
 

EURE FAVORITEN