Viertklässler übernehmen Schülerbücherei

Cornelia Merkel
Bei der Eröffnung der Schülerbücherei in der Grundschule Lichte Kammer freuten sich die Viertklässler über die vielen Bücher, die sie jetzt  vor Ort ausleihen können.
Bei der Eröffnung der Schülerbücherei in der Grundschule Lichte Kammer freuten sich die Viertklässler über die vielen Bücher, die sie jetzt vor Ort ausleihen können.
Foto: Josef Wronski/IKZ
Ein Beispiel das Schule machen könnte: Acht Viertklässler managen die neue Schulbücherei der Grundschule Lichte Kammer mit Hilfe eines kinderleichten Computerprogramms.

Iserlohn.  Einen selbstgemalten Bücherwurm überreichte Daniel Kamercel an Bianca Flach, die Fördervereinsvorsitzende der Grundschule Lichte Kammer. Damit bedankte er sich im Namen der Viertklässler für die neue Schülerbücherei, die vor einer Woche ihren Betrieb aufnahm. Dafür machte der Förderverein 600 Euro locker.

„Die Schüler organisieren die Ausleihe größtenteils selbstständig und machen das mit viel Herzblut“, weiß die Konrektorin Petra Meyer aus der Vorbereitungszeit und den Erfahrungen der ersten Ausleihtage. „Sie können ihre Mitschüler auch gut beraten, was sich zu lesen lohnt“, erklärte ihre Klassenlehrerin Birthe Poelstra, dass diese Lektüre-Empfehlungen bei den Kindern besser ankommen, als wenn ein Erwachsener sie gebe. Die acht Viertklässler haben sich schon gut in der Schülerbücherei orientiert und ihre eigenen Favoriten bereits ausgemacht.

Für unseren Pressetermin nehmen sie gleich jeder mehrere Bücher in die Hand, die sie besonders empfehlen können. Ganz vorne in der Gunst der Grundschüler stehen bei den Jungen Fußballbücher und „Die wilden Kerle“. Tierbücher, Natur- und Umweltthemen und Geschichten sind außerdem viel nachgefragt, erzählen die Nachwuchs-Bibliothekare.

Dieses Beispiel könnte durchaus Schule machen.

Sie treten den Beweis an, dass Kinder durchaus für Bücher zu begeistern sind, wenn man sie dabei selber auf diese Weise einbezieht. Dieses Beispiel könnte Schule machen.

Früher hätten Mütter die Buchausleihe organisiert, erzählt Konrektorin Petra Meyer, die sich beeindruckt zeigt, wie reibungslos die Neun- und Zehnjährigen die Ausleihabläufe beherrschen. Nach der Renovierung und neuen Sortierung seien die Kinder stärker in der Verantwortung – ähnlich wie bei dem Pausenspielzeug, das auch in Regie der Schüler ausgeliehen werden kann. „Und die nehmen sie sehr ernst“, erklärte Birthe Poelstra, die den Kindern mit der Sonderpädagogin Janina Cramer dabei helfend zur Seite steht.

„Wir sind froh, dass wir unsere Schulbücherei heute neu eröffnen können“, machte der junge Schülersprecher Rokki Fakhrutdinov deutlich. Er dankte allen Beteiligten, vor allem dem Förderverein, der neue Regale spendierte und Eltern, die etliche Bücher beisteuerten. „Die Ausleihe läuft jetzt über ein Computerprogramm“, erläuterte der zehnjährige Viertklässler stolz und demonstrierte zusammen mit den Mitschülern, wie das System funktioniert. Die Bücher sind nummeriert, so brauchen er und seine Bücherei-Kollegen nur die Nummern und die Namen der Ausleiher eingeben.

Das Computer-Programm habe die Schule kostenlos bekommen und sei kinderleicht zu bedienen, erklärt Sonderpädagogin Janina Cramer.

Große Nachfrage auf neues Schülerbücherei-Angebot

„Jede Klasse kann eine Stunde in der Woche in die Bücherei kommen“, erklärte Rokki anhand des Klassenplans: Der Montag ist der ersten Klasse vorbehalten. Dienstag ist die dritte Klasse dran. Mittwoch dürfen die Zweitklässler ausleihen und donnerstags die Viertklässler. Allein gestern Vormittag wurden 38 der 1244 verfügbaren Bücher ausgeliehen.

Die neunjährigen Schülerinnen Janika Herzer, Melanie Ibsch und Jasmine Wnuk teilen sich den Bibliothekendienst zusammen mit den zehnjährigen Mitschülern Daniel Kamercel, Rokki Fakhrutdinov, Joel Agra, Michelle Weber und Edith Gölle. „Man kann auch hier gemütlich in die Bücher schauen“, sagte Rokki weiter und zeigte auf die großen Sitzelemente, die zum gemütlichen Verweilen einladen. „Für die Kleinen gibt es Bilderbücher. Und für die Großen gibt es ganz schön dicke Bücher wie Harry Potter.“