Unterstützung im Alter

Iserlohn..  Seit Januar 2016 ist das Pflegestärkungsgesetz II in Kraft getreten. Einige Änderungen werden allerdings erst in 2017 wirksam. Im Zentrum steht dabei ein neues Verständnis der Pflegebedürftigkeit. Stärker als bislang sollen Hilfen zum Erhalt der Selbständigkeit und der verbliebenen Fähigkeiten bereitgestellt werden. Ziel ist aber auch, die individuelle Pflegebedürftigkeit von Menschen besser zu erfassen. Damit dies möglich wird, gibt es ab 2017 ein neues System der Begutachtung und der Einteilung in die verschiedenen Pflegestufen.

Ein Vortrag in der Bildungsstätte des Deutschen Roten Kreuzes am Karnacksweg 35a setzt sich mit den neuen Leistungen und Bewertungsverfahren ab 2017 sowie den weitergreifenden Regelungen auch zur Unterstützung der pflegenden Angehörigen auseinander. Er findet statt am Montag, 5. Dezember, von 15 bis 16.30 Uhr. Der Referent erklärt an Beispielen, wo und wie es personelle Unterstützung durch Dritte gibt, die für den Betroffenen kostenfrei bleiben. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen hierzu erteilt das Deutsche Rote Kreuz unter 02371/8193-0.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen