Stadtmusikanten: Stadion-Rock von „Bon Jovi“

Lange haben die Musikerinnen und Musiker der Iserlohner Stadtmusikanten an der Musik und der Choreographie geprobt. Bei der Vorpremiere ihrer Bon-Jovi-Show saß dann jeder Schritt.
Lange haben die Musikerinnen und Musiker der Iserlohner Stadtmusikanten an der Musik und der Choreographie geprobt. Bei der Vorpremiere ihrer Bon-Jovi-Show saß dann jeder Schritt.
Foto: Fabian Paffendorf
Iserlohner Marching-Band feierte erfolgreiche Vorpremiere für die 44. Internationale Musikparade

Iserlohn..  Sie haben fast zwei Jahre dicht gehalten, die Musiker der Iserlohner Stadtmusikanten: Verschwiegenheit war das oberste Gebot, was das neue Showprogramm der Marchingband aus der Waldstadt anging. Am Sonntag ließ man dann die musikalische Bombe im Rahmen einer exklusiven Vorpremiere für 350 Gäste in der Sporthalle des Märkischen Gymnasiums platzen, und überraschte das Publikum mit einer großartig choreographierten Show rund um die Hits der US-Rocker von „Bon Jovi“.

Bereits im November 2011 hatte man innerhalb einer Meinungsrunde nach einer Folgeproduktion für die bekannte Toto-Feldshow der Musiker gesucht. Mithilfe von heimischen Betrieben, die als Sponsoren unterstützend zur Seite standen und mit den Kontakten zu anderen Musikern, entstand das Grundgerüst für die neue Show. Deren musikalisches Arrangement ließen sich die Iserlohner eigens von dem Niederländer Rene Leckie schreiben. Der besorgte auf dem Papier eine Interpretation, die alle großen Hits von Jon Bon Jovi und seiner Band in ein gewaltiges Medley verpackt. „Livin‘ On A Prayer“, „Always“, „Bed Of Roses“ und selbst Stücke aus der Hardrock-Phase der Band, wie etwa „You Give Love A Bad Name“ vereint diese.

„Die Proben zu den Musikteilen begannen bereits im März 2012“, erklärt Michael von Calle, Geschäftsführer der Stadtmusikanten. Für die Choreographie konnte Rene Keulers gewonnen werden, der zudem am Sonntag mit seiner ganzen Familie zur Vorpremiere angereist war. Eine besondere Freude für die Gastgeber, denn der Choreograph feierte im Rahmen der Vorpremiere auch seinen Hochzeitstag.

Viele Gäste folgten Einladung

Nicht nur Mitwirkende und befreundete Vereine aus dem ganzen nördlichen Kreisgebiet waren unter den geladenen Gästen der exklusiven Show, die von Michael von Calle und Uwe Niehaus moderiert wurde. Zu den musikalischen Freunden gesellten sich auch das IBSV-Königspaar und Köpfe der Politik. MdB Dagmar Freitag ließ es sich ebenso wie Iserlohns stellvertretender Bürgermeister Thorsten Schick nicht nehmen, der Einladung zur Show zu folgen.

Und wenn eine Marchingband schon Stadionrock dieser Größenordnung interpretiert, dann durfte -- wie bei den Konzerten bon „Bon Jovi“ auch – ein spezielles Vorprogramm mit weiteren Hochkarätern nicht fehlen. Mit den Auftritten der Dahlerbrücker Husaren und dem Musikverein „FWZ – Die Waldstädter“ erwartete die Gäste ein doppelter Support-Act, der schon im Vorfeld der Bon-Jovi-Show für Stimmung sorgte. Mit Muppet-Show-Musik und Cheerleading-Choreographie eröffneten die Musiker und Musikerinnen vom FWZ das Programm. Rock- und Pop-Einflüsse hingegen regierten die Set-Liste der Dahlerbrücker Gäste. Uwe Niehaus und seine Mannen präsentierten Arrangements die den „Toten Hosen“ wie auch der modernen Schlager-Hits á la „Joanna“ entliehen waren. Ein Aufwärmprogramm nach Maß, das die Stimmung gehörig anfeuerte, bevor die eigentlichen Stars des Nachmittags unter der Leitung von Zugführer Dirk Baumeister einmarschierten.

Insgesamt 100 musikalische Akteure zeigten am Sonntagnachmittag ihr Können einem begeisterten Publikum. Ihre offizielle Premiere feiert die neue Show der Iserlohner Stadtmusikanten dann am Sonntag, 7. Juli, im Rahmen der 44. Internationalen Musikparade des IBSV-Schützenfestes, die ab 10 Uhr im Hembergstadion eröffnet wird.

EURE FAVORITEN