Mit der 112 europaweit schnell Hilfe holen

Mit Hauptbrandmeister Dean Taylor (l.) präsentiert Jenz Erl das Logo, mit dem der europaweit einheitliche Notruf noch bekannter gemacht werden soll.
Mit Hauptbrandmeister Dean Taylor (l.) präsentiert Jenz Erl das Logo, mit dem der europaweit einheitliche Notruf noch bekannter gemacht werden soll.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Anlässlich des Tages des europaweiten Notrufs am 11. Februar weist die Berufsfeuerwehr Iserlohn darauf hin, dass nur 17 Prozent der Bevölkerung in Deutschland wissen, dass der Notruf 112 in ganz Europa gilt.

Das seien viel zu wenig, kommentiert Jenz Erl, Leiter der Pressestelle der Feuerwehr, das Ergebnis der von der Europäischen Kommission initiierten Umfrage aus dem vergangenen Jahr: „Denn die Notrufnummer 112 könnte im Notfall ihr Leben retten.“

In nur drei EU-Staaten wissen laut des „Flash Eurobarometers“ noch weniger Bürger, dass die 112 europaweit gilt: in Großbritannien (13 %), Griechenland (7 %) und Italien (5 %). Dabei heißt es, nachdem der EU-Ministerrat 1991 die Einführung beschlossen hatte, für den Notruf schon seit Mitte der 90er Jahre: ein Europa – eine Nummer.

Gebührenfrei und ohne Vorwahl wählbar

„Wenn wir den einheitlichen Notruf 112 nicht hätten, müssten die Bürger bei einer Reise durch alle EU-Staaten über 40 unterschiedliche nationale Notrufnummern kennen“, macht Erl deutlich. Alle EU-Staaten haben deshalb schon 2007 beschlossen, den 11. Februar zum Euronotruftag zu erklären, um die Vorteile der gemeinsamen Notrufnummer bekannter zu machen, denn an diesem Tag steckt der Notruf eben ja auch im Datum (11.2.). Die Notfallnummer gilt nicht nur europaweit, sondern ist auch im Ausland gebührenfrei und ohne Vorwahl wählbar. Und falls das eigene Handy einmal „Nur Notrufe“ anzeigt, bedeute dies, dass das eigene Handynetz ohne Empfang ist, Notrufe aber über ein anderes Handynetz an die Notrufzentralen geleitet würden. Selbst wer kein eigenes Handy habe, kann ohne PIN und trotz Tastensperre den Notruf 112 an einem fremden Handy wählen.

Feuerwehr Iserlohn gehtmit gutem Beispiel voran

Um die einheitliche Nummer bekannter zu machen, werden in den nächsten Wochen auf einigen Fahrzeugen der Feuerwehr Iserlohn Aufkleber mit dem blau-gelben „Notruf 112 europaweit“-Logo zu sehen sein. Und auch auf den Plakatwänden, auf denen derzeit im Stadtgebiet um neue Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr geworben wird, findet sich das Logo ebenfalls wieder.

Partner dieser 112-Aktion ist das Europa Zentrum Baden-Württemberg. „Die Feuerwehr Iserlohn ist eine der ersten Berufsfeuerwehren aus Nordrhein-Westfalen, die auf diese Weise bei jedem Einsatz ihren Bürgern die europaweite Gültigkeit des Notrufs 112 ins Bewusstsein bringt“, freut sich Nils Bunjes, Sprecher des deutschen Europe Direct Informationsnetzwerkes und damit ein wichtiger Partner dieser Aktion.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen