Mit Bobbycar und Laufrädern beim Benefizlauf

300 Kinder im Alter zwischen zwei und vierzehn Jahren beteiligten sich am Benefizlauf der Stadtwerke am Seilersee.
300 Kinder im Alter zwischen zwei und vierzehn Jahren beteiligten sich am Benefizlauf der Stadtwerke am Seilersee.
Foto: Michael May/IKZ
300 Schul- und Kindergartenkinder schafften 2598 Runden beim Benefizlauf um den Seilersee. Sie werden von den Stadtwerken in bare Münze verwandelt, um die Einrichtungen zu unterstützen.

Iserlohn..  „Das zählt doppelt“, sagte die erwachsene Zuschauerin, als der achtjährige Dominik Cyba die Ziellinie passierte, wo alle Runden auf den Laufnummern abgeknipst wurden. Er zog sein dreijähriges Schwesterchen im Bobbycar hinter sich her. Der tapfere Läufer des Kindergartens Gerlingsen war einer der 300 Kinder im Alter zwischen zwei und vierzehn Jahren, die sich am Samstag an dem diesjährigen Stadtwerke-Benefizlauf „Kids for Kids“ rund um den Seilersee beteiligten. Und mit ihnen gingen Väter und Mütter, Geschwister und Großeltern mit Kinderwagen, Laufrädern und Hunden an den Start. Familienmitglieder, Lehrer und Kindergärtnerinnen feuerten die Teilnehmer an, die maximal 16 Runden à 800 Meter.

„Rennmäuse“ übten fleißig

Aus dem „Haus für alle Kinder“ aus Gerlingsen gingen 71 Läufer an den Start. Sie schafften 620 Runden. „Vor sieben Jahren war unser Einsatz sehr viel höher“, sagte Gudrun Felder-Heinrich und mutmaßte, dass es an dem nasskalten Aprilwetter lag, dass deutlich weniger aus ihrem Kindergarten mitmachten. Aber durch die Teilnahme hätte sich eine Gruppe „Rennmäuse“ gebildet, die bei Wind und Wetter trainieren. 58 Teilnehmer der Regenbogenschule Hemer legten 730 Runden zurück. 33 Kinder der Carl-Sonnenschein-Schule und 72 aus der Villa Kunterbunt der OGS Sümmern brachten es als Laufgemeinschaft auf 909 Runden. 70 Läufer aus dem Kindergarten Löwenzahn, der sich erstmals beteiligte, legten 339 Runden zurück. Alle zusammen schafften 2598 Runden. Sie werden von den Stadtwerken in bare Münze verwandelt, um die Einrichtungen zu unterstützen. In die eigenen Kassen fließt auch der Erlös aus der Verpflegung der jungen Sportler und ihrer Fans rund um die Laufstrecke mit Kuchen, Waffeln Würstchen und Getränken. Der Clou waren die Smoothies, die frisch gepressten Ganzfrucht-Vitaminsäfte die der Johanniter-Kindergarten Löwenzahn anbot.

Stadtwerke-Marketingleiter Mike Kowalski und sein Helfer-Team überreichten den Kindern noch Tombolapreis, unter anderem Karten für „Kiki Island“ in Menden und Schmusetiere. (Weiterer Bericht im Lokalsportteil.)

 

EURE FAVORITEN